Anmeldung zu unserem luxusletter
Städte-Trip, Strand-Urlaub oder Wellness-Reise: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche – unser luxusletter schickt Ihnen ca. 6x pro Jahr individuell ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von uns persönlich besucht und ehrlich bewertet.

Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an – kostenlos und völlig unverbindlich.

Selbstverständlich können Sie die Einwilligung zum Erhalt des luxusletters jederzeit widerrufen, entweder durch eine E-Mail an info@luxuszeit.com oder durch einen Abmeldelink, der sich in jedem luxusletter befindet. Näheres zur Datenverarbeitung im Newsletter erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Gute Reise!
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Das Boutique Hotel Estheréa befindet sich mitten im Zentrum von Amsterdam.
Familiäres Ambiente empfängt den Gast schon in der Lobby.
Gemütliche Ecken laden zum Verweilen ein.
Dekorative Elemente gehören im Estheréa dazu.
Romantik pur strahlt das Boutique Hotel Estheréa aus.
Auch im Bar-Bereich ist das Ambiente stimmig.
Die Zimmer wirken teils überladen ...
... mal in hellen Tönen gestaltet ...
... mit hübscher Dekoration ...
... mit floralen Tapeten ...
... mit einem Mix aus Farben und Mustern ...
... aber immer gemütlich und einladend.
schließen x
 
 
 
 
 
Do. 24.01.2013, Karin Z.

Boutique-Hotel Estheréa, Amsterdam

Super-Tipp für den Städte-Trip

 

Unzählige Cafés, Restaurants, Coffee-Shops und Geschäfte, Museen, Theater und natürlich die Grachten: Das ist Amsterdam. Und wir mittendrin, im perfekt gelegenen Boutique Hotel Estheréa. Alles, was man braucht, liegt direkt vor der Tür. Das bedeutet: losstürmen und die Stadt entdecken. Aber Vorsicht: Nicht von einem der vielen Radfahrer über den Haufen fahren lassen, für die Amsterdam bekannt ist!

 

Nicht weniger bekannt ist der Singel, die älteste Gracht Amsterdams, an der das Hotel Estheréa liegt. In mehreren Gebäuden aus dem 17. Jahrhundert untergebracht, hat das Haus eine stetige Entwicklung hinter sich. Aus einer anfänglich kleinen Pension mit gerade mal zwölf Zimmern, die Maria Flieger-Gruyters nach dem Tod ihres Gatten während des Zweiten Weltkrieges dort herrichtete, ist eine luxuriöse Perle mit 93 Zimmern geworden. Was geblieben ist, ist das familiäre Ambiente.

 

Auf den ersten Blick wirkt die gesamte Einrichtung mit den Wollteppichen, der Mahagoni-Holzverkleidung, den farbenfrohen Stoffen, Tapeten, Blumen und Fischen zwar für meinen Geschmack viel zu überladen. (Wer würde schon eine gemusterte Tapete mit einem ganz anders gemusterten Teppich kombinieren?!) Aber dieser morbide Charme hat auch etwas äußerst Romantisches und wirkt letztlich wohl durchdacht designed.

 

So bunt wie der Eingangsbereich sind dann auch die Zimmer: verspielt, aber sofort zum Wohlfühlen und mit einem wunderbar stylischen Bad – das im Gegensatz zu allem anderen übrigens äußerst puristisch gehalten ist. Mit großer schöner Dusche und großer Badewanne, in der zwei Personen locker Platz haben. Wir hatten sogar einen Whirlpool im Bad – herrliches Wellness-Erlebnis, perfekt zum Entspannen!

 

Besonders dann, wenn man zuvor in dem kleinen, aber mit sehr guten Technogym-Geräten ausgestatteten Fitnessraum gewesen ist. Der Fitnessraum ist nur eines der verschiedenen Annehmlichkeiten des Hotels: Außerdem gibt’s im Estheréa eine Bibliothek mit Büchern, Zeitungen und Zeitschriften, Besprechungsräume für bis zu 24 Personen, eine Lounge mit Blick auf die Gracht, eine Bar, die immer geöffnet ist ...

 

Super auch der Scooter-Verleih oder die Gratis-Internet-Terminals und iPads, die man zum Surfen mit aufs Zimmer nehmen kann. Das Personal macht alles möglich, ist immer sehr freundlich und hilfsbereit. Nur bei der unterirdischen Parkgarage, die an sich ja eine gute Sache ist, können auch die Hotelangestellten nicht mehr groß weiterhelfen.

 

Die Tiefgarage nämlich, und das ist das einzige Manko neben dem nach Toilette müffelnden Aufzug im Hotel, ist ein Albtraum! Wie in einen kleinen Aufzug wird das Auto untergebracht und darin rauf- und runtertransportiert – ein heikles Unterfangen. Besser für den, der ein nicht allzu großes Auto hat. Und teuer ist der ganze Spaß noch dazu: Das Parken in der Garage kostet 55 Euro am Tag, an der Straße 45 Euro.

 

Alles in allem aber ist das Hotel Estheréa in Amsterdam ein Super-Tipp für den Städte-Trip!