Anmeldung zu unserem luxusletter
Städte-Trip, Strand-Urlaub oder Wellness-Reise: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche – unser luxusletter schickt Ihnen ca. 6x pro Jahr individuell ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von uns persönlich besucht und ehrlich bewertet.

Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an – kostenlos und völlig unverbindlich.

Selbstverständlich können Sie die Einwilligung zum Erhalt des luxusletters jederzeit widerrufen, entweder durch eine E-Mail an info@luxuszeit.com oder durch einen Abmeldelink, der sich in jedem luxusletter befindet. Näheres zur Datenverarbeitung im Newsletter erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Gute Reise!
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Willkommen der Hotel-Legende von New Orleans
Die beeindruckende Lobby
Das King Deluxe Zimmer
Die King Suite
Die Armstrong Suite
Die Huey P. Long Suite
Die Roosevelt Suite
Hier spielten schon Ray Charles und Louis Armstrong
Das Spa
Der Pool mit fantasischer Aussicht
Goodbye! Bis zum nächsten Mal!
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 27.07.2018, Jens H.

Waldorf Astoria The Roosevelt, New Orleans

Die Legende am Mississippi

 

Was gibt es Schöneres, als den Traum von einer Südstaaten-Reise? Die Ankunft in Louisiana.

 

Große Limousinen, Mississippi, Bourbon Street, French Quarter, 50er Jahre Glamour, den Film „Angel Heart“ vor Augen, begleitet von Jazz & Swing fahre ich in die Stadt. In New Orleans kann man Tage mit Jazzmusik, gutem Essen und Sightseeing verbringen und hat praktisch nichts gesehen. Überall gibt es aufregende Architektur und eigentlich muss man am Mississippi entlang schlendern. Das Objekt meiner Begierde ist aber etwas anderes: Ab geht es ins The Roosevelt. Draußen ist es heiß und beim Betreten erwartet uns eine kühle und klimatisierte Welt mit kolonialem Anspruch.

 

Glamour, Jazz und Promis

 

Beginnen wir mit der Geschichte des Roosevelt: Das Luxus-Hotel wurde im Jahr 1893 als „The Grunewald“ eröffnet und schon kurze Zeit später von Investoren gekauft und in das „The Roosevelt“ – zu Ehren des verstorbenen ehemaligen Präsidenten Theodore Roosevelt – umbenannt. Der Name steht für ein halbes Jahrhundert voller Glamour, Unterhaltung und Gastronomie, sowie für weltbekannte Musiker und viele Prominente. Das Grand Hotel bietet seinen Gästen 504 Gästezimmer, darunter befinden sich 135 luxuriöse Suiten. Es liegt zentral im Herzen von New Orleans und ist eine lebende Legende gehobener Lebensart. Mehr als ein Jahrhundert dient es bereits als Kulisse für viele historische Ereignisse und der ehemalige Louisiana Politiker Long mochte das Hotel so gerne, dass er sogar ein 100-Meilen Autobahnstück direkt vom State Capitol in Baton Rouge zum Hotel bauen ließ. Wow!

 

Marlene Dietrich, Jerry Lewis, Ray Charles

 

Highlights sind der berühmte Blue Room und die  legendäre Sazerac Bar im Hotel. In der goldenen Ära in den 30er Jahren bis zu den 60er Jahren, war das Blue Room Gastgeber für Musiker wie Tony Bennett und Louis Armstrong, später traten dort auch häufiger Frank Sinatra und Cher auf. Heute lädt das Blue Room sonntags zum Jazz Brunch. Bekanntheit erlangte das Grand Hotel vor allem durch Arthur Haleys Roman „Hotel“. Der Roman handelt genau von diesem Hotel in New Orleans: Die Geschichte erzählt von den Bemühungen es wieder profitabel zu machen und gleichzeitig die feindliche Übernahme durch eine andere Hotelkette zu verhindern. Für das uns steht die Zeit beinahe still beim Gang durch die Lobby zur Rezeption. Es ist wie eine große Zeitreise – vorbei an mit Glas bestückten Kronleuchtern, marmornen Wänden und Säulen. Stilvoll und ein bisschen wie zu Hause muss es sich für die Gäste schon in den späten Jahren des 19. Jahrhunderts angefühlt haben.

 

Geblieben ist das südstaatliche Lebensgefühls. Mein Highlight ist der Blick auf die antike Uhr in der Lobby. Gefertigt wurde diese 1867 in Paris. Es ist die größte ihrer Art weltweit und wird einmal in der Woche von Hand aufgezogen. Ein großartiges Grand Hotel – ich sage Goodbye und vermisse New Orleans schon jetzt.

Mehr Infos:

Zum Hotel