Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Die Tongabezi Lodge ist ein beeindruckender Ort des Luxus in Einklang mit der Natur.
Die Garden Cottages mit Pool
Die Tongabezi Lodge liegt direkt am Ufer des Zambezi-Stroms.
Der Schlafbereich des Dog Houses
Der Wohnbereich des Dog Houses
Lichtdurchflutet und einladend zeigt sich das Garden House.
Ein Ort für Verliebte: das Honeymoon House
Private Dinner auf dem Zambezi River
Das Nut House hat einen Pool und ein großes Sonnendeck mit Blick auf den Zambezi.
Wie auch die anderen Cottages und Häuser hat das Nut House ein offenes Schlafzimmer mit großem Himmelbett.
Blick in das Badezimmer des Nut Houses
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 18.08.2017, Roland B.

Tongabezi Lodge, Livingstone

Zu Besuch bei den Nilperden

 

Eine der schönsten Lodges auf meiner Motorradtour quer durch Afrika habe ich in Sambia entdeckt: die Tongabezi Lodge. Ein beeindruckender Ort des Luxus in Einklang mit der Natur.

 

Nur 15 Kilometer stromaufwärts der großartigen Victoriafälle, direkt am Ufer des Zambezi-Stroms, liegt diese wunderschöne Lodge. Ein abgeschiedenes Refugium unter dem Grün feiner Ebenholzbäumen. Die Lodge besteht aus fünf Cottages und fünf Häusern, alle unterschiedlich gestaltet in afrikanischem Design, mit offengelegtem Schlafzimmer, großen Himmelbetten, en suite Badezimmer und Veranda oder Balkon mit Blick auf den Zambezi.

 

Meine Unterkunft, das Nut House, liegt sehr ruhig etwas oberhalb der Anlage. Es wurde frisch renoviert und hat einen Pool und ein großes Sonnendeck mit einzigartigem Blick auf den Zambezi. Nachts höre ich die badenden Nilpferde.  Am nächsten Morgen, beim Frühstück auf der Terrasse, wird mir das schönste Naturschauspiel geboten: Nilpferde und Krokodile schwimmen im Wasser, am anderen Ufer ziehen Elefanten und Nashörner vorbei, bunte Kolibris fliegen von einem Baum zum anderen.

 

Bootstour auf dem Zambezi

 

Mit dem Boot unternehme ich am Nachmittag eine geführte Tour auf dem Zambezi und tauche weiter ein in das Naturerlebnis mit all seinen exotischen Pflanzen und Tierarten. Eine erfrischende Abkühlung bringt danach der Swimming-Pool der Lodge, der in einer natürlichen Klippe in die Landschaft integriert wurde.

 

Abends wird nur für mich an der Sunset Bar auf einer kleinen Insel gegenüber der Lodge der obligatorische Sun-Downer mit Gin Tonic und  afrikanischen Köstlichkeiten aufgetischt. Langsam geht die Sonne am Horizont unter. Der Himmel färbt sich erst gelb, dann orange und schließlich rot, bevor sich die Nacht über Sambia legt.

 

Victoria Falls

 

Das absolute Highlight ist aber der Ausflug zu den weltberühmten Victoria Falls. Livingstone Island, direkt oberhalb der Fälle, wird von Tongabezi verwaltet – mein Glück, denn trotz des großen Touristenandrangs wird man als Gast von Tongabezi bevorzugt behandelt und kann die kleine Insel ohne längere Wartezeit besuchen. Nach einer kurzen Bootsfahrt über den Zambezi erreiche ich Livingstone Island, wo ich mich im Devils Pool und Angel Pool abkühlen kann. Oder auch nicht, denn in den Pools schwimmend, vom Strom des Zambezi durchgerüttelt, direkt an der Klippe, sieht man 120 Meter nach unten in das tosende Wasser – und beim steigenden Adrenalinspiegel wird mir wieder ziemlich warm... Nach einem herzhaften Frühstück geht`s wieder zurück in die Lodge, wo mich mein Butler Trega bereits erwartet.

 

Eigener Butler

 

Während meines gesamten Aufenthaltes steht mir Trega zur Seite. Seine anfangs devot-distanzierte Haltung wird freundschaftlicher, als wir zusammen mein Motorrad putzen und polieren. Trega erzählt mir von Afrika und gibt mir wichtige Tipps für meine weitere Tour durch sein Land.

 

Bereits fünf Wochen später sehen wir uns wieder. Ich bin so beeindruckt von diesem Ort, dass ich am Ende meiner Motorradtour zusammen mit meiner nach Afrika nachgereisten Frau noch einige Tage in der Tongabezi Lodge verbringe.

Mehr Infos:

Tongabezi Lodge
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: