Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Wohnliche Atmosphäre in den Zimmern
Übergroße Betten bieten maximalen Komfort
Die Zimmer bieten viel Platz und viel Licht
Die Alte Stube ist mit original Allgäuer Antiquitäten möbliert
Die Küche basiert auf regionalen Spezialitäten mit internationalen Akzenten
Das Sterne-Restaurant Silberdistel
»Alpine Cuisine« genießen mit sechs Gängen
Die Sonnenalp liegt in einer malerischen Landschaft am Fuße der Allgäuer Alpen
Golfen vor beeindruckendem Bergpanorama
Der Innenpool im Spa-Bereich
Der Spa-Bereich erstreckt sich auf über 2000m Quadratmeter
Einer der Ruhebereiche
Eine der sieben gemütlichen Restaurant-Stuben
Die Weltcup-Hütte
Eines der Chalets
Scannen Sie den QR-Code einfach ein und Sie erhalten die digitale Zimmermappe der Sonnenalp!
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 14.11.2014, Karin Z.

Sonnenalp Resort Spa Golf, Ofterschwang, Allgäu

Mondäne Hotellegende

 

Da ich im Allgäu aufgewachsen bin, war mir der Hotelklassiker „Die Sonnenalp“ als Name schon lange ein Begriff. Meinen Hochzeitstag habe ich nun zum Anlass genommen, diese Legende endlich einmal von der Nähe zu betrachten und war schwer beeindruckt…

 

Aber von vorne: Recherchiert man ein bisschen zum 5-Sterne-Resort Sonnenalp, so springen einem sofort die zahlreichen Auszeichnungen ins Auge: „Am besten konzipiertes Wellnesshotel des Jahres“, „Europas Golf Resort des Jahres“, „Ein Michelin-Stern für die Sonnenalp“  – um nur einige wenige zu nennen.

 

Auch die Fakten zum Hotel, das 2019 sein 100-Jähriges feiern wird, sind beeindruckend: 218 Zimmer, 75 Suiten und vier Luxus-Alpenchalets, 10.000 Quadratmeter Spa- und Wellnessbereich mit Innen- und Außenpools, eine eigene Kosmetiklinie, ein medizinisches Kompetenzteam, zwei  Meisterschafts-Golfplätze, einen Sport-Stadl mit neuestem Leih-Equipment für Outdoor-Aktivitäten im Sommer und Winter, exklusive hoteleigene Shopping Mall, Reiterhof, Tennishalle, Kletterhalle, eigener Skilift, hochkarätige Kulturveranstaltungen und, und, und…

 

Als ich das alles gelesen hatte, war ich neugierig und auch ein bisschen skeptisch, ob die Sonnenalp das richtige für mich ist. Vielleicht zu groß, zu unpersönlich, eines dieser „gesichtslosen“ Luxusresorts, wie man sie teilweise von großen Hotelketten kennt.

 

Weit gefehlt, denn zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass die Sonnenalp in vierter Generation von der Familie Fäßler geführt wird, die dem Hotel eine ganz persönliche Note gibt. Allein die Geschichte dieser Familie, die mit Pioniergeist, Leidenschaft und Innovationskraft die Hotelhistorie prägen, wäre seitenfüllend.

 

Bei unserer Ankunft beeindruckt zuerst einmal die Lage des Resorts: unverbaut inmitten weitläufiger Natur mit freiem Blick auf die Allgäuer Alpenkette. Wir betreten die neu gestaltete, lichtdurchflutete Lobby und werden sehr herzlich und persönlich begrüßt, so als ob wir schon viele Jahre hier Gäste wären.

 

Unsere Junior Suite erfüllt alle Ansprüche an ein gemütliches und luxuriöses Hotelzimmer: sehr großzügig mit einer breiten Fensterfront zum Balkon, schönen und bequemen Möbeln und einem edlen und puristisch designten Badezimmer. Die neu gestylte Einrichtung bleibt dem  traditionellen Wohnstil in den Alpen treu – Naturtöne und heimische Materialien schaffen eine sehr wohnliche Atmosphäre. Alte Schätze wie Naturholz, Schnitzereien und anspruchsvolle Schmiedearbeiten werden teilweise neu interpretiert und erzeugen so das gewisse Etwas. Wie ich später erfahre, ist Dr. Anna-Maria Fäßler auch für die optische Linie kreativ verantwortlich und entwickelt zusammen mit einem Design-Team die besonderen Interior-Elemente. Mir persönlich hat es die mit Gamsfell überzogene, sehr reduziert gehaltene Wandbeleuchtung angetan.

 

Beim abendlichen  Gästeempfang (Familie Fäßler begrüßt jede Woche die neuen Gäste persönlich!) erfahren wir  einiges über das vielfältige Angebot, das den Gästen in der Sonnenalp offeriert wird. Im Gespräch mit Frau Dr. Fäßler wird deutlich, wie emotional und  leidenschaftlich sich die Familie in jedes Detail einbringt und so auch die familiäre und gleichzeitig mondäne Atmosphäre schafft, die dieses Luxusdomizil mit seinen 500 (!) Mitarbeitern so einzigartig und besonders macht. Nicht umsonst wurde Michael Fäßler dieses Jahr für sein Engagement für einen nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Beim anschließenden Dinner lassen wir uns kulinarisch verwöhnen – auch hier gilt: Alles kann, nix muss. Ich wähle das 4-Gänge-Menü, mein Mann das Buffet – und alles schmeckt köstlich.

 

Leider vergeht unser Aufenthalt wie im Flug  – wir spielen Golf, Schwimmen, schmökern in der gut sortierten Bibliothek und genießen jede Minute. Dabei vergessen wir fast den Anlass unseres Aufenthalts. Aber auch hier zeigt sich, dass die Mitarbeiter der Sonnenalp den Gästen immer einen Schritt voraus sind: Zurück vom Frühstück, empfängt mich im Zimmer ein  wunderschöner Blumenstrauß mit den besten Wünschen zum Hochzeitstag. Dabei weiß ich gar nicht mehr, wann bzw. ob ich das überhaupt erwähnt habe. Der Service trägt einem hier nicht nur auf Händen, sondern kann wohl auch Gedanken lesen. Ein Traum!

Mehr Infos:

Sonnenalp
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar:
 
Simone: Wow! Jetzt weiß ich, wo ich meinen nächsten Hochzeitstag verbringen will :-) Lg, Simone
luxuszeit: Hallo Simone, die Sonnenalp ist sicher eine tolle Adresse für den Hochzeitstag. Berichte uns doch, wies dir gefallen hat. Liebe Grüße von der luxuszeit