Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Herrschaftlicher Eingangsbereich
Schöne Gartenanlage
Das Wohnzimmer in der Prince Suite im Haus Arabian Court
Die Executive Suite im Haus Arabian Court
Deluxe Room im Haus Arabian Court
Schlafzimmer in der Residence & Spa Villa
Die Royal Suite im The Palace
Weißer Traumstrand
Poolarea im The Palace
Die Skyline von Dubai sieht man auch beim Baden
Diese Aussicht, leckeres Seafood und Gegrilltes
gibt es im Strandrestaurant Beachbar & Grill ...
... leckere Cocktails in der Jetty Lounge
Ein Spaziergang bei Nacht ...
... unbedingt!
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 17.11.2017, Gerhard G.

One&Only Royal Mirage, Dubai

Orient meets megacity

 

Dubai, das wohl kosmopolitischste der sieben Scheichtümer der Emirate, kann mit der Coolness westlicher Metropolen absolut mithalten. Doch ein wenig Zauber des alten Arabiens können wir doch noch entdecken: Im One&Only Royal Mirage herrscht luxuriöses, orientalisches Flair. Vor uns liegen 14 Tage voller Sommer, Sonne, Strand und Meer. Vorgenommen haben wir uns: einfach mal nichts tun und nur die Seele baumeln lassen!

 

Details aus 1000 und einer Nacht 

 

Die Wohnbereiche sind auf vier Häuser aufgeteilt: Arabian Court, Residence & Spa, Beach Garden Villa und das The Palace, in dem wir wohnen. Jedes dieser Häuser besticht durch verschiedene Raumkonzepte und Themenrestaurants. Das Interieur in unserem Superior Deluxe-Zimmer ist eher gediegen, orientalische Lampen und bunte Samtkissen machen den Raum aber sehr gemütlich. Für unsere zwölfjährige Tochter steht ein Beistellbett bereit. Beim nächsten Mal würden wir jedoch ein größeres Zimmer buchen.

 

Eine Oase inmitten der Großstadt 

 

Die Lage des Royal Mirage ist zentral, was wir besonders schätzen. Direkte Strandlage am berühmten Jumeirah Beach und dennoch nicht weit vom Stadtzentrum – optimal! Die „Mall of the Emirates“ erreicht man bequem in 5 Minuten mit dem Taxi – perfekt für meine beiden Damen, die gerne durch die Boutiquen des riesigen Einkaufszentrums bummeln. Die Malls in Dubai haben oftmals bis Mitternacht geöffnet, den nächtlichen Shoppingtouren sind also keine Grenzen gesetzt. Bevor es ins Bett geht, genießen wir noch ein Glas Wein auf unserem Balkon bei mittlerweile mildem Klima. Über den grandiosen Meerblick verfügen übrigens alle Zimmer des Resorts.

 

Weiß und weich wie Puderzucker

 

Die meiste Zeit verbringen wir am hoteleigenen Privatstrand – pudrig fühlt sich der Sand an und so weiß kennt man ihn eigentlich nur aus der Karibik. Unter verspielten Orient-Sonnenschirmen und auf Liegen mit extradicken Matratzen könnten wir es einfach ewig aushalten. Hin und wieder stehen wir für einen guten Strawberry Daiquiri auf, den bekommt man in der Jetty-Lounge, der Strandbar. Mezze, eine Auswahl an feinen arabischen Vorspeisen, ist der perfekte Mittagssnack bei heißen Temperaturen über 30 Grad. Am Beach geht es ruhig zu, keine laut schallende Musik wie im Hotel Atlantis The Palm, in dem wir vor zwei Jahren waren (siehe mein Bericht auf luxuszeit). Auch der schön angelegte Garten rund um die weitläufige Poollandschaft ist ein angenehmer Rückzugsort für ein Mittagsschläfchen. Wer dennoch nicht ganz auf Action verzichten will, dem kann ich den Aquaventure Wasserpark empfehlen. Als Hotelgäste bekommen wir bei Ankunft einen Gutschein für drei Personen überreicht – lohnt sich allemal, wenn man bedenkt, dass der reguläre Eintritt circa 60 Euro pro Person beträgt. Bekannt sind vor allem die Rutschen, deren durchsichtige Röhren durch ein Haifischbecken führen oder die Aquaconda, eine 210 Meter lange Reifenrutsche, die extra breit ist – nicht nur unsere Tochter hat hier Spaß!

 

Schokolade zum Frühstück

 

Der Service im Royal Mirage ist äußerst aufmerksam und überrascht uns gleich mehrmals: Am Geburtstag meiner Frau steht ein duftender Strauß roter Rosen in unserem Zimmer. Ein Highheel aus weißer Schokolade, gefüllt mit Pralinen, ist auf einem silbernen Tablett drapiert. Und wäre das nicht genug, gibt es am Strand noch ein leckeres Törtchen mit Kerze – Happy Birthday-Geburtstagsständchen inklusive.

 

Kochtöpfe aus aller Welt

 

Verwöhnt werden wir auch beim Abendessen. In der Hotelanlage gibt es acht Restaurants mit kulinarischen Genüssen aus aller Welt. Von marokkanischer und indoeuropäischer Küche hin zu internationalen Speisen – hier bekommt jeder etwas Feines serviert. Frische Meeresfrüchte und Steaks à la minute gibt es im „The Beach Bar & Grill“, gute Pizza im Restaurant „Olives“. An unserem letzten Urlaubstag lassen wir uns mit einem Bootshuttle in das „One&Only The Palm“ auf der künstlich angelegten Palmeninsel chauffieren und genießen unser letztes Dinner mit Blick auf die glitzernde Skyline von Dubai. Ach, Urlaub ist schön!

Mehr Infos:

Zum Hotel
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: