Anmeldung zu unserem luxusletter
Städte-Trip, Strand-Urlaub oder Wellness-Reise: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche – unser luxusletter schickt Ihnen ca. 6x pro Jahr individuell ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von uns persönlich besucht und ehrlich bewertet.

Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an – kostenlos und völlig unverbindlich.

Selbstverständlich können Sie die Einwilligung zum Erhalt des luxusletters jederzeit widerrufen, entweder durch eine E-Mail an info@luxuszeit.com oder durch einen Abmeldelink, der sich in jedem luxusletter befindet. Näheres zur Datenverarbeitung im Newsletter erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Gute Reise!
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 15.11.2019, Mona L.

My Arbor – Plose Wellness Hotel, St. Andrä bei Brixen

Luxus trifft auf Baumhaus-Feeling – ein perfektes Match

 

Raus aus dem Alltag und rein in ein Stück Kindheit! Wer in jungen Jahren seine Zeit in Baumhäusern verbracht und den selbst kreierten Rückzugsort in vollen Zügen genossen hat, der ist im My Arbor – Plose Wellness Hotel genau richtig. Im wunderschönen Südtirol, zehn Kilometer von der norditalienischen Stadt Brixen entfernt, haben die Hoteliers Renate und Markus Huber ein Design-Baumhaus in Übergröße geschaffen. Gemixt mit Luxus, viel Charme und dem gewissen Etwas ist das Hotel der perfekte Ort für eine entspannte Zeit mitten in der Natur.

 

Bereits auf der Fahrt zum Hotel schleicht sich bei uns Entspannung ein, was vor allem am fantastischen Wetter, der imposanten Landschaft und der Vorfreude auf ein Wochenende abseits vom wilden Stadtleben liegt.

 

Unser Wochenenddomizil sticht mir schon ins Auge, als wir die Hauptstraße im Tal entlang fahren: Ein modernes Hotelbauwerk am Hang versteckt sich hinter ein paar Bäumen – dahinter ein riesiges Waldgebiet. Eine enge Straße führt uns direkt zur Hotelauffahrt. Die Philosophie des Hauses ist von Außen sofort zu erkennen: Die Hausfassade verschmilzt durch stilvolle Holzelemente perfekt mit der Berg- und Waldkulisse und letztlich mit der Natur. Das eigentliche Highlight ist aber die Architektur des Bauwerks, da Teile des Hotels auf Stelzen, genauer gesagt auf 65 Baumstämmen stehen – eben ganz im Baumhaus-Stil.

 

Beim Betreten der Hotellobby bin ich vom Design und der Inneneinrichtung beeindruckt. Naturmaterialien wie Holz von der Lärche und Fichte, ein Eichenholzboden, Natursteine wie Quarzit und Porphyr, Glas und Blumen sowie Pflanzen finden hier Platz und geben ein harmonisches Gesamtbild ab. Ein Hingucker sind vor allem die 48 Baumstämme, die von der Decke hängen und für einen wunderbar lichtdurchfluteten Eingangsbereich sorgen, da in den unteren Teil Leuchten eingebaut sind. Herzlich begrüßt uns eine junge Frau am Empfang. Wir fühlen uns sofort pudelwohl und wissen schon jetzt: Das wird ein gutes Wochenende.

 

Eine Suite in luftiger Höhe

 

Die Erkundungstour durch das überdimensionale Baumhaus führt uns zuerst in unsere Hangout-Suite. Als ich die Zimmertür vorsichtig öffne, stockt mir fast der Atem, denn die Aussicht ist einfach nur der Wahnsinn. Durch eine Glasfront, die sich vom Boden bis zur Decke erstreckt, und große Fenster hat man einen spektakulären Panorama-Blick auf Brixen und das Eisacktal. Die Sitzecke, die in die Glasfront eingebaut ist, lädt direkt zum Entspannen und Sonne tanken ein. Wir stellen uns für ein paar Minuten auf die großzügige Loggia, die den Raum komplett macht, und atmen die frische Bergluft ein. Ein cooles Gefühl, in der obersten Etage, 32 Meter über dem Waldboden, in seiner Suite zu stehen, die auf Baumstämmen gebaut ist. Während man im Freien die Bergluft genießen kann, liegt in der Suite ein intensiver Duft von Lärchen- und Fichtenaltholz in der Luft. Warme Erdtöne treffen in der Zimmergestaltung auf Naturmaterialien – ein Zuhause auf Zeit ganz nach meinem Geschmack.

 

Insgesamt verfügt das Haus über 104 Zimmer und Suiten, die in drei Zimmerkategorien unterteilt sind: das Nestzimmer, die Hangout-Suite und die Treetop-Suite.

 

2500 Quadratmeter Spa-Bereich für Genießer

 

"Naturverbunden entspannen" ist im My Arbor das Credo. So zeichnet sich die Oase im Herzen der Natur auch durch das 2500 Quadratmeter große Spa Arboris aus, in dem Wohlfühlanwendungen ganz im Zeichen des Baumes stehen. In acht Behandlungsräumen kann man seinen Körper intensiv pflegen lassen. Ob Baumrituale, Massagen oder Körperanwendungen – Lärche, Zirbe, Latsche und Fichte sind Teil der Zeremonie und machen diesen Ort so besonders. Die Pflegelinie von Team Dr. Joseph, Tresh und Kosho Cosmetics, die im Spa Arboris verwendet wird, ist das i-Tüpfelchen, denn die wertvollen Inhaltsstoffe stammen zum Teil direkt aus Südtirol.

 

Im gemütlichen Bademantel gekleidet, machen wir uns auf den Weg Richtung Wellness-Bereich mit dem Ziel, die Seele so richtig baumeln zu lassen. Die Auswahl ist groß, denn der Spa Arboris ist mit vier verschiedenen Saunen, wunderschönen Ruheräumen mit Blick in die Natur, einem großen Garten mit Whirlpool und einem Infinitypool ausgestattet.

 

Südtiroler Küche trifft auf Kreatives aus aller Welt

 

Tiefenentspannt, voller neuer Energie und mit knurrendem Magen nach einem wunderbaren Spa-Nachmittag wollen wir abends die kulinarische Seite des My Arbor kennenlernen. Im Hauptrestaurant ist in einer gemütlichen, aber sehr modernen und stilvollen Nische direkt an einer großen Glasfront mit Blick auf die Berge ein Tisch für uns reserviert. Gespannt, was das Dinner zu bieten hat, setzen wir uns an unseren Platz und haben im Nu einen Weißwein aus der Region in der Hand. Beim Abendessen bedienen wir uns zuerst am vielfältigen Salat- und Antipastibuffet. Im Anschluss wählen wir zwischen verschiedenen Vor- und Hauptspeisen des Tagesmenüs. Hier trifft Traditionelles aus der Südtiroler Küche auf Kreatives aus aller Welt und Landestypisches aus Italien – ein perfekter Mix, der uns zum Staunen und Schwärmen bringt. Frisch und lokal muss es sein, darauf legt die Hotelküche viel Wert. Da für Nachtisch immer noch ein bisschen Platz ist, schließen wir das sehr leckere Abendessen mit süßen Kreationen und einem Espresso ab.

 

Wir haben uns für ein Dinner im Baumhaus-Hotel entschieden. Man kann aber auch am Nachmittag durch Brixen bummeln und sich am Abend im Erlebnis-Restaurant Grissino verwöhnen lassen. Das Restaurant ist genau wie das Hotel im Besitz der Familie Huber. Hier wählt man zwischen asiatischer Küche und Pizzakreationen – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Nach dem eigenen Rhythmus und ohne Zwang Urlaub machen ist das Konzept der Hoteliers und, wie ich finde, ein sehr gelungener Ansatz.

 

Eine bewegte Auszeit

 

Mit vollem Magen fallen wir hundemüde ins Bett und schlafen so gut wie schon lange nicht mehr. Am nächsten Morgen starten wir am Frühstückstisch mit einer Tasse Kaffee, frischem Obst und leckeren Pancakes in den Tag und sind für eine Mountainbike-Tour in die umliegenden Berge bereit. Super Wetter und warme Sonnenstrahlen ziehen uns raus in die Natur. Das Hotel ist für Mountainbike-Liebhaber wie uns nicht nur wegen des Bikeraums, der mit Werkzeug ausgestattet ist und abends abgesperrt wird, einfach genial, sondern auch wegen der super Lage. Auf einem gut ausgebauten Wanderweg fahren wir zehn Minuten zur nahegelegenen Seilbahn, die uns auf den Hausberg von Brixen bringt – die Plose. Oben angekommen sind wir von der atemberaubenden Berg- und Landschaftskulisse begeistert und starten unsere Tour bergabwärts zurück zum Hotel.

 

Das My Arbor ist aber nicht nur ein toller Startpunkt, um sich die Wanderschuhe zu schnüren und die Dolomiten unsicher zu machen, sondern auch, um sich im Winter die Ski anzuschnallen und die Berge runter zu düsen.

 

Der Tag auf dem Berg vergeht wie im Flug. Wir genießen noch einen letzten Abend im My Arbor, ehe es am nächsten Morgen wieder Richtung München geht. Nach dieser herrlichen Baumhaus-Deluxe-Erfahrung sind wir bereit für den Alltag und die Stadt. 

Mehr Infos:

Zum Hotel