Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Das Anwesen direkt am See
Chillen auf einer der Terrassen
Zimmer im Remisen-Anbau
Frühstück im Freien
Blick vom Boot auf La Villa
Lunch auf der Terrasse
Der moderne Glaspavillon...
... beleuchtet bei Nacht
Ruhebänkchen
Die coole Bar im Pavillon
Betty, das Hausboot
... mit Picknickkorb und Rosen
Entspannen am Bootshaus...
... und den Augenblick genießen
Genuss zelebrieren
Kulinarische Impressionen...
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 28.04.2017, Karin Z.

La Villa, Starnberger See

Hochzeit am See

 

Die meisten Münchner kennen das Hotel La Villa direkt am Ufer des Starnberger Sees. Sei es vom jährlichen Sommerfest, bei dem auch Nicht-Hotelgäste zum Sonnenbaden und Bootsfahren eingeladen sind und kulinarische Gaumenfreuden bei beschwingter Musik im großen Park des Anwesens genießen können. Oder von einem Besuch auf dem romantischen Weihnachtsmarkt im Innenhof, bei dem man zu Leckereien den winterlichen Zauber am See erleben kann.

 

Das Event- und Tagungshotel La Villa gilt aber auch als DAS Hochzeitshotel schlechthin: Das historische Anwesen, die wunderschöne Lage direkt am See mit Bootshaus und die besonderen Inszenierungen, die angeboten werden, sind beinahe unschlagbar. So ist es nicht verwunderlich, dass sich auch eine meiner heiratswilligen Freundinnen diesen Ort genauer ansehen möchte und mich als ihre Trauzeugin zum gemeinsamen Hotel- und Location-Check einlädt.

 

Historisches Anwesen

 

Bei unserer Ankunft werden wir herzlich begrüßt und genießen erst einmal den schönen Ausblick auf der Terrasse bei einem Apero. Dabei erfahren wir (auf Nachfrage) von einer sehr engagierten Mitarbeiterin, was sich so alles in den letzten Jahren getan hat: Die 150 Jahre alte Villa im toskanischen Stil wurde aufwendigst um einen sogenannten Remisen-Anbau erweitert, der sich kaum vom denkmalgeschützten Haupthaus unterscheidet. So beherbergt das Refugium jetzt 30 Zimmer, davon 18 Doppel- und zwölf Einzelzimmer. Ein weiteres Highlight ist der lichtdurchflutete Garten-Pavillon mit gläserner Front zum See. Mit seiner luftig-geradlinigen Holz-Glas-Architektur bietet er einen harmonischen Kontrast zur historischen Villa. Mit modernster Technik ausgestattet können hier bis zu 130 Personen feiern, arbeiten oder Tagungen abhalten – mit uneingeschränktem Seeblick! Und damit die idyllische Atmosphäre nicht von wild parkenden Autos getrübt wird, wurde sogar eine zweistöckige Tiefgarage gebaut.

 

Bevor meine Freundin die nette Dame noch mit weiteren Fragen löchert, schlage ich vor, die Führung durch das Anwesen auf den nächsten Tag zu verschieben. Ich habe Hunger und freue mich auf unser abendliches Dinner. Aber zuerst geht’s aufs Zimmer im hinteren Remisen-Anbau. Es ist groß, gemütlich und sehr modern eingerichtet (was ich so nicht erwartet hätte): Flat-Screen-TV, schnörkelloses, puristisches Design im Bad, das durch eine Glasschiebetür vom Hauptraum abgetrennt ist. Großes, bequemes Bett mit edler Bettwäsche, Holzboden mit witzigem Poodle-Rundteppich-Detail und einer stylishen Chaiselongue.

 

Gourmet-Tempel

 

Beim anschließenden Restaurant-Besuch erwarten uns echte kulinarische Highlights und Wahnsinnsweine. Zu einem „Fahrlay Großes Gewächs“ Riesling von Clemens Bosch genießen wir Saiblingsfilet mit Feldsalat, Jacobsmuscheln auf Tomatenrisotto, ein Rinderfilet mit Kartoffelflan und als krönenden Abschluss einen Schokoladen-Koriander-Strudel mit Passions-Frucht-Topfen. Küchenchef Christoph Gessner und Sommelier Thorsten Brück verwöhnen die Gäste hier wirklich auf höchstem Niveau.

 

"Love Boat" und andere Inszenierungen

 

Nach einem ebenso leckeren Frühstück am nächsten Morgen machen wir uns auf zur Besichtigungstour im Park. Am Bootshaus angekommen, stoßen wir auf „Betty“, das hauseigene Elektroboot, und erfahren, dass dies als romantisches „Love Boat“ gechartert werden kann – ausgestattet mit exklusivem Picknickkorb und roten Rosen. Als uns die Dame vom Hotel, die uns durch die Anlage führt, dann noch erzählt, dass die Trauung bei schönem Wetter auch direkt am Seeufer stattfinden kann und sich das Hotel um die entsprechende Inszenierung kümmert, ist es um meine Freundin geschehen.

 

Wir lassen uns auf eine der Liegen am Badestrand nieder, genießen ein weiteres Mal den zauberhaften Blick auf den Starnberger See und fangen an, die Details für die Hochzeit zu planen. Wer das lieber anderen überlässt, dem bietet der jährlich stattfindende „Brautzauber“ entsprechende Inspiration und professionelle Unterstützung. Zu diesem Event, das in La Villa stattfindet, präsentieren sich unterschiedliche Hochzeits-Dienstleister – angefangen von Florist, Brautstylist bis hin zum DJ und Hochzeitsfotografen.

 

Die drittwichtigste Entscheidung meiner Freundin – nach dem Ja-Wort und der Wahl des Hochzeitskleids – ist gefallen. Die perfekte Location für die Feier ist gefunden. Mit einer aufgeregten Freundin auf dem Beifahrersitz trete ich die Heimreise an. Thema Nummer eins während unserer Fahrt: die bevorstehende Hochzeit in La Villa in allen Details. Ich freue mich auf den Sommer!

Mehr Infos:

Zum Hotel
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: