Anmeldung zu unserem luxusletter
Städte-Trip, Strand-Urlaub oder Wellness-Reise: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche – unser luxusletter schickt Ihnen ca. 6x pro Jahr individuell ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von uns persönlich besucht und ehrlich bewertet.

Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an – kostenlos und völlig unverbindlich.

Selbstverständlich können Sie die Einwilligung zum Erhalt des luxusletters jederzeit widerrufen, entweder durch eine E-Mail an info@luxuszeit.com oder durch einen Abmeldelink, der sich in jedem luxusletter befindet. Näheres zur Datenverarbeitung im Newsletter erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Gute Reise!
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Das Tirol bei Nacht
Stilvoller Empfang
Die ausladende Lobby überzeugt durch eine klare Formensprache.
Der Kamin ist ein hübscher Blickfang
Blick in die Tirol Suite
Die Penthouse Suite
Der Superior Double Room
Entspannung pur genießt man in der Crystal Private Spa Suite
Das Spa
Spa Relaxzone
Innenpool mit Bergblick
Besonders schön ist der weitläufige Außenbereich mit Pool
Im Restaurant werden die Gästen nach allen Regeln der Kunst verwöhnt.
Das Restaurant Steinberg
Dieser Blick ...
Das Restaurant Sra Bua
Die Suite mit dem wohl schönsten Balkon ...
... und gemütlichem Interior
Der Spa Aromaraum
Blick in die Lavasauna
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 03.08.2018, Isabella F.

Kempinski Hotel Das Tirol, Jochberg bei Kitzbühel

Entspannung deluxe

 

Das Kempiniski Hotel Das Tirol in Jochberg ist der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen und zum Skifahren. Es gibt jedoch auch viele Gründe, das Hotel während des gesamten Aufenthaltes kein einziges Mal zu verlassen.

 

 

Eigentlich müssten wir jetzt Wandern. Die Kitzbüheler Alpen erstrecken sich direkt vor uns in die Höhe. Saftig grüne Bergwiesen, blauer Himmel, idyllisch dekoriert mit kleinen weißen Wölkchen. Meine Freundin und ich blicken uns kurz an und schütteln dann einstimmig den Kopf. Zu schön ist es hier am Pool, auf unserem Daybed, in der Sonne. Als Mamas von kleinen Kindern haben wir daheim genug To do's. Jetzt steht zwei Tage nur ein Punkt auf unserem Programm: entspannen.

 

Und das kann man im 5-Sterne-Superior Kempinski Hotel Das Tirol in Jochberg bei Kitzbühel ganz hervorragend. Das absolute Highlight ist der Wellnessbereich. Auf 3.600 Quadratmetern erstrecken sich ein Außenpool, ein Solebecken, ein Innenpool, fünf Saunen, ein Dampfbad sowie etliche Ruheräume. Wem das noch nicht genug ist, der bucht eine private Spa Suite. Da kann man dann ganz ungestört saunen, dampfbaden und relaxen. Als Goodie stehen uns zwei Stunden die Private Spa Suite zur Verfügung. Welch Luxus! Nach einem Erfrischungsgetränk in der gemütlich-rustikalen Sitzecke gibt es in der freistehenden Badewanne erstmal ein Heubad, danach geht es in die Sauna und dann ins Dampfbad. Die Spa Suite ist sehr beliebt bei Frischverliebten, wird aber auch oft für Junggesellinnenabschiede gebucht, erzählt uns Marketingleiter Tom Leistner bei einer Hausführung.

 

Das Spa nur für uns

 

Seine Hochsaison hat das Hotel aber im Winter. Direkt vor der Haustür ist der Skilift. Dass wir in der Nebensaison während der Woche das Hotel besuchen, hat einen großen Vorteil: Es sind nur wenige Gäste da, das Spa haben wir fast für uns alleine. Was sicher auch daran liegt, dass tagsüber viele beim Wandern sind. Denn nicht nur Pisten für Wintersportler sind ganz nah, auch Wanderwege und Trails für Radfahrer.

 

Abends im Restaurant Steinberg treffen wir auf die anderen Hotelgäste. Eine sympathische, bunte Mischung: Paare, Freundinnen, aber auch einige Familien mit kleinen Kindern. Da könnte kurz Sehnsucht nach den Daheimgebliebenen aufkommen. Aber ganz ehrlich: Kann man mit Kindergartenkind und Baby tatsächlich ein 4-Gänge-Menü genießen? Eben. In aller Ruhe und genüsslich lassen wir uns den Caesar Salad mit Garnelen schmecken, danach gibt es eine Ochsenschwanzsuppe und als Hauptgang ein zartes Rip Eye Steak mit Süßkartoffelpommes. Alles so fein, dass leider fast kein Platz für das Schokomouse bleibt.

 

Himmlisch weiche Betten

 

Eigentlich wollten wir nach dem Essen noch unbedingt an der hübschen, dunkelrot gestalteten Rubin Bar einen Cocktail trinken. Doch der Wellness-Tag hat uns müde gemacht. Erschöpft und zufrieden sinken wir in unsere weichen Kissen, der Room-Service hat während des Essens noch für etwas Ordnung in unserem Zimmer gesorgt und die Bettdecken zurückgeschlagen. Ein Job, den wir sonst daheim für alle anderen machen!

 

Im Gegensatz zum modernen, minimalistisch  und hell gestalteten Wellnessbereich mit den raumhohen Fenstern und großen, skulpturalen Leuchten, wirkt unser Zimmer mit den massiven braunen Holzschränken, den schweren Vorhängen und dem dunkelroten Teppich etwas rustikal. Nicht ganz mein Geschmack. Aber vielleicht erwartet das der Kitzbühel-Besucher auch so.

 

Das Frühstück, ein Genuss

 

Unser frühes Zubettgehen wird am nächsten Morgen belohnt. Kurz vor sieben bin ich die erste im Spa. Über Nacht ist ein Gewitter aufgezogen. Dicke Wolken hängen in den Bergen, der Dunst legt sich wie eine Decke über die Wiesen. Ich atme die frische Bergluft ein und begrüße im Außenpool den Tag. Der Regen prasselt auf das warme, blubbernde Wasser – etwas Schöneres kann es gerade nicht geben. Danach wartet ein sensationelles Frühstück auf uns: Frisch gebackenes Brot, diverse Säfte, süße Crêpes, Eier in allen Variationen, Tiroler Bergkäse … Den halben Vormittag verbringen wir hier und kosten mal von dem, mal von dem.

 

Der Regen nimmt uns die Entscheidung ab, wie wir den weiteren Tag gestalten. Ab ins Spa. Ausgiebig lassen wir es uns in der Lavasauna, in  der Salzsteinsauna und im Hildegard-von-Bingen Dampfbad gut gehen. Dazwischen immer mal wieder eine Runde im Pool schwimmen und auf dem Daybed dösen, bevor wir am Nachmittag die Heimreise antreten. Wehmütig blicken wir im Autorückspiegel auf das Hotel. Bis ganz bald hoffentlich!

Mehr Infos:

Zum Hotel