Anmeldung zu unserem luxusletter
Städte-Trip, Strand-Urlaub oder Wellness-Reise: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche – unser luxusletter schickt Ihnen ca. 6x pro Jahr individuell ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von uns persönlich besucht und ehrlich bewertet.

Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an – kostenlos und völlig unverbindlich.

Selbstverständlich können Sie die Einwilligung zum Erhalt des luxusletters jederzeit widerrufen, entweder durch eine E-Mail an info@luxuszeit.com oder durch einen Abmeldelink, der sich in jedem luxusletter befindet. Näheres zur Datenverarbeitung im Newsletter erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Gute Reise!
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Die wunderschöne Lage
Im Park gibt es überall Plätze zum Relaxen
Einer der Privatstrände
Der schön angelegte Pool
Auf Entdeckungstour durch den Park
Die Terrasse der Bar
Lunch direkt am Meer
Eines der mediterranen Zimmer
Outdoor Yoga und...
Outdoor Gym
Die Schildkröte - das Maskottchen des Capo DOrso
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 20.04.2018, Karin Z.

Hotel Capo d'Orso, Sardinien

Ein Ort für Verliebte

 

Es gibt Plätze, die geradezu prädestiniert sind für einen Pärchenurlaub – für frisch Verliebte, Immer-noch-Verliebte oder solche, die sich gerne wieder verlieben möchten.

Das Hotel Capo D’Orso ist so ein Ort. Im Norden Sardiniens, nahe Palau, liegt das Hotel in einer ruhigen Bucht, der Cala Capra, versteckt inmitten eines 100.000 m2 großen Parks.

So versteckt, dass wir es trotz Navi erst im zweiten Anlauf finden. Eine verschlungene Steintreppe, gesäumt von Wacholder- und Olivenbäumen, führt uns hinauf zur Lobby. Wir werden wie Freunde begrüßt und dürfen uns erst mal auf der Terrasse mit einem Willkommensdrink von der Anfahrt erholen.

Bei dem unglaublich schönen Panorama, das sich uns bietet,  ist unser kleines Problem mit der Wegbeschreibung sofort vergessen. Zu unserer Linken erstrecken sich die Inseln des Maddalena-Archipels und vor uns das endlose Meer mit seinen türkisfarbenen Schattierungen, die Costa Smeralda, die ihrem Namen alle Ehre macht.

Wir sind angekommen, glücklich und freuen uns auf unseren Aufenthalt.

Noch bevor wir einen der Bungalows beziehen, in denen sich die 86 Zimmer und Suiten des Hotels befinden, gehen wir auf Entdeckungstour.

 

Versteckte Buchten, Meerwasser-Pools und ein einsamer Privatstrand

 

Ein Sandweg oberhalb der kleinen Hotel-eigenen Buchten (hier laden schwimmende Holz-Inseln zum Sonnnenbaden ein) führt uns vorbei am sehr idyllisch angelegten Meerwasser-Pool, an lauschigen, versteckten Plätzen mit Hängematten zum Relaxen, an duftenden Kräutern und Sträuchern. Bis auf zwei Schildkröten begegnen wir niemandem und erreichen schließlich den einsam gelegenen Privatstrand Cala Selvaggia.  

Feiner Sand, glasklares Wasser und keine Menschenseele – besser geht es nicht.

 

Mediterran eingerichtete Bungalows und sardische Köstlichkeiten

 

Auch unser schön eingewachsener Bungalow mit eigener Veranda gefällt uns auf Anhieb: großzügig und authentisch im sardischen Stil eingerichtet mit Steinböden und Natur-Materialien wie Holz und Granit, dekoriert mit Möbeln aus Eisen, Kissen aus Leinen und Seide, und an die Wände gemalte sardische Motive.

Ebenso authentisch gestaltet sich unser gallurisches Dinner auf der Terrasse des Restaurants  Il Paguro, mit Blick auf den zum Hotel gehörenden privaten Yachthafen (Boote und exklusive Schiffsausflüge können an der Rezeption gebucht werden):  Wir starten mit Fregola Sarda mit Muscheln – eine sardische Pasta-Spezialität aus kleinen Grießkügelchen – danach probieren wir die köstlichen Panadas – mit Gemüse und Fleisch gefüllte Teigtaschen – und zum Dessert bestellen wir den Pappài biancu – ein traditioneller sardischer Pudding - mit Erdbeeren.

Das kulinarische Verwöhnprogramm geht auch am nächsten Morgen weiter – einheimische Ziegenkäse-Spezialitäten, selbst gemachtes Gebäck und Brot, Früchte  und Müsli – und wird begleitet von den sanften Klängen einer Harfenspielerin.

 

Outdoor Gym, Thalasso & Spa Center und ein Pitch& Putt Golfplatz

 

Bevor wir uns ins Thalasso & Spa Center aufmachen, legen wir noch einen Zwischenstopp im Outdoor-Gym ein: Überdacht kann man hier im Freien mit Blick aufs Meer trainieren oder sich auf den Cardio-Geräten auspowern.  Die anschließende Massage im kleinen, aber sehr feinen Spa ist herrlich und sehr professionell. 

Der Außenbereich des Spa mit seinen unterschiedlich temperierten Thalasso-Meerwasserpools mit Massagedüsen und Whirlpool ist architektonisch genauso reizvoll wie der Rest der Anlage und bietet erneut einen wunderbaren Blick übers Meer.

Die Zeit scheint hier stillzustehen, und dieses Gefühl wird noch verstärkt, wenn man die Schildkröte beobachtet, die sich wie in Zeitlupe über die Holzböden zum Park hin bewegt.

Wie weitläufig die Anlage des Hotels ist, wird uns erst bewusst, als wir hoch zum 9-Loch-Golfplatz (Pitch & Putt) mit angrenzender Driving Range laufen. Die einzelnen Gebäude und Bungalows sind raffiniert auf dem Hotelgelände verteilt und durch die dichte Bepflanzung im ersten Moment gar nicht sichtbar.

Der Hotel-eigene Golfplatz ist ideal, um das kurze Spiel zu üben. Wer anspruchsvolle 18-Loch spielen möchte, sollte unbedingt ein Greenfee (für Hotelgäste gibt es Preisnachlass) im Pevero Golf Club an der Costa Smeralda buchen. Sensationell (und nur ca. 20 min. mit dem Auto entfernt)!

 

Ausflüge in die Umgebung und ein romantischer Abend

 

So schön und romantisch es im Hotel Capo D’Orso auch ist, Ausflüge in die Umgebung sind ein Must. Zu schön und spannend ist die Natur mit ihren eigenwilligen Felsformationen, zu paradiesisch sind die umliegenden Strände (z.B. Liscia Ruja neben Cala di Volpe) und zu reizvoll das verwinkelte Inselarchipel La Maddalena.

Und wer im Urlaub neben Romantik und Natur auch ein bisschen Jetset erleben möchte, sollte sich die Szenerie in Porto Cervo samt Yachthafen und Edel-Boutiquen nicht entgehen lassen.

Und wer vorhat, die Frage aller Fragen an einem einzigartigen Ort in einzigartiger Atmosphäre zu stellen, dem kann ich ohne Vorbehalte ein privates Dinner im Restaurant L’Ile Flottante empfehlen (das auch zum Capo D’Orso gehört). Auf einer schwimmenden Plattform im Meer wird ein sehr feines und kreatives Menü mit fangfrischem Fisch, Hummer und anderen Köstlichkeiten bei Kerzenschein serviert – begleitet von Champagner und exzellenten sardischen Weinen.

Die Antwort wird garantiert positiv ausfallen – versprochen!

Mehr Infos:

Zum Hotel