Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Blick in den Innenpool
Die Lounge des 5-Sterne-Hotels Bellevue ist großzügig und mit vielen Designer-Möbeln ausgestattet.
Die Terrasse am Meer ist der perfekte Ort zum Entspannen.
Das Hotel Bellevue liegt direkt am Meer in der Čikat-Bucht.
Von den Suiten öffnet sich der Blick auf das Meer.
Die Zimmer und Suiten sind geschmackvoll eingerichtet.
Stilvoller Empfang in der Lobby
Blick in den Spa-Garten
Nachts erstrahlt das Hotel in den schönsten Farben.
Vom Privat-Jacuzzi genießt man den Sonnenuntergang.
Geschüttelt oder gerührt? Abends mixt der Barkeeper coole Drinks.
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 21.08.2015, Udo S.

Hotel Bellevue, Mali Lošinj

5-Sterne-Luxus in der Čikat-Bucht

 

Schon die Aristokraten der österreichisch-ungarischen Doppelmonarchie reisten Ende des 19. Jahrhunderts wegen des gesunden Klimas auf die Insel Lošinj. Um sich standesgemäß zu erholen, schufen sie prächtige Villen und Sommerresidenzen, die man heute wieder exklusiv mieten oder als Hotelgast bewohnen kann. Wer lieber ein modernes, stylishes Luxushotel mit eigener Spa-Klinik bevorzugt, dem sei das Hotel Bellevue in der malerischen Čikat-Bucht empfohlen. Es ist das erste 5-Sterne-Haus auf der Insel Lošinj und eines der exklusivsten Hotels von ganz Kroatien.

 

Als ich das erste Mal über die Insel Krk und Cres nach Lošinj kam, hatte ich in meinem VW-Kombi noch ein Zelt eingepackt. Das kam dann zum Glück nicht zum Einsatz, da es auch vor 20 Jahren bereits einige kuschelige Pensionen und kleine Hotels auf der Insel gab.  Doch die Kvarner-Bucht, zu dessen Archipel die drei genannten Inseln zählen, war damals als Destination für Camping- und preiswerten Familienurlaub bekannt. Auch in Seglerkreisen hatte sich die Bucht mit ihrem kristallklaren Wasser und ihrem anspruchsvollen Winden, die teilweise heftig vom Festland her wehen, einen Namen gemacht.     

 

Umso mehr war ich gespannt, als ich bei meiner aktuellen Urlaubsplanung auf das Hotel Bellevue und die dazugehörige Nachbarvilla Hortensia stieß. Beide liegen direkt an einem der schönsten Strandabschnitte in der Čikat-Bucht unter den Baumkronen eines Kiefernwaldes, der vor 130 Jahren von einem vorausschauenden Förderer aufgrund seiner gesundheitsfördernden ätherischen Öle gepflanzt wurde.

 

Beide Hotels sind Teil der Lošinj Hotels & Villas, die der aus Mali Lošinj stammenden Jadranka Gruppe gehören. Mit ihrer mehr als 65-jährigen Unternehmensgeschichte zählt die Gruppe zu den ältesten kroatischen Tourismusgesellschaften. Mit ihren ehrgeizigen Plänen will sie aus dem Camper- und Seglerurlaubsort Lošinjs eine neue Adresse für den mondänen Luxusurlaub machen.

 

Nachdem wir vor dem Hauptort Mali Lošinj abgebogen sind, sehen wir nach fünf Minuten Fahrt die versteckte Čikat-Bucht durch den Kieferwald schimmern. Davor strahlt in weißem Glanz mit mondänen Glasfronten das Hotel Bellevue. Es wirkt in der einfachen Naturlandschaft etwas unwirklich, wie eine versteckte Schönheitsklinik, in der die Bewohner unerkannt bleiben wollen, so mein erster Gedanke. Und so ganz abwegig ist er auch nicht, wie sich später noch zeigen soll.

 

Natürlich verfügt das Hotel über einen eigenen, gesicherten Parkplatz, von dem beflissene Hotelangestellte das Gepäck zur Rezeption und später in die Superior Zimmer bringen. Die Rezeptionisten sind  – wie auch das gesamte Personal – sehr zuvorkommend, aber etwas zu sehr um Perfektion bemüht. Das wirkt manchmal etwas unnahbar. Etwas mehr Laissez-faire wäre gut.

 

Auf dem Weg zum Zimmer zeigt sich erst, wie riesig das Hotel Bellevue ist. Immerhin beherbergt es 185 Zimmer und Suiten. Jeder Schritt ist für Architekturliebhaber ein Vergnügen: Man schreitet über edle Holzböden, dazwischen viel Raum und Licht, wie zufällig platzierte Designermöbel laden zum Verweilen ein. Ich genieße die Eindrücke und freue mich schon auf unser Doppelzimmer.

 

Ich werde nicht enttäuscht. Alles ist äußerst geschmackvoll und hochwertig, so wie man es von einem 5-Sterne-Hotel erwartet. Allerdings überrascht mich dann doch das Ausmaß des Balkons: Er ist riesig und erinnert eher an eine Terrasse. Auch hier stehen schicke Möbel und Liegen auf einem edlen Holzboden. Ich will am liebsten gar nicht mehr aufstehen. Doch dann lockt mich der Anblick auf die traumhafte Čikat-Bucht, und mein Entdeckergeist erwacht erneut.

 

Unten befinden sich ein eigener Spa-Garten, eine Relax-Zone sowie verschiedene Innen- und Außenpools mit Meerwasser. Die neue SPA Clinic – sie heißt nicht zufällig so – punktet mit einer luxuriösen Wellness- und Beauty-Oase sowie einer Fitness- und Medical-Zone. Hier arbeiten Ärzte, Ernährungs- und Sportexperten eng zusammen und bieten individuelle Anwendungen an, darunter Antistress, Rejuvenation, Gewichtsreduktion, Entschlackung und Entgiftung sowie Gesichts- und Körpermassagen. Für Körper- und Gesichtsbehandlungen werden ausschließlich Kosmetikprodukte führender internationaler Labors verwendet. Medizinische Therapien wie Botox-Behandlungen sind geplant. Ich beschränke mich auf einen kurzen Sauna- und Dampfbad-Besuch. Allerdings lockt mich bei der Augusthitze eher das bizarr beleuchtete Abkühlbecken, das mit seinen schwarzen Kacheln wie eine Grotte ins Nichts wirkt.

 

Mein Reich für die nächsten Tage ist eindeutig die Terrasse am Meer. Alles ist aus hochwertigem weißen Naturstein. Der Fußboden ist anscheinend innen gekühlt, da er auch bei 40 Grad Außentemperatur seine angenehme Kühle nicht verliert. Die Liegen sind bequem und geschmackvoll. Es gibt auf den Terrassen Sitzkissen, auf denen wir später entspannt einen Sundowner genießen. Nachts verwandeln künstliche Quallen das Meer in ein Lichtspiel. Selbst die Strandbar ist Design pur und passt perfekt zur Außenanlage. Hier stimmt einfach alles. Und dann das klare Meer mit einer perfekten Temperatur, als ob ein Bademeister die Regler nach Wunsch des Hotelgastes gestellt hätte.

 

Jetzt habe ich nur noch einen Wunsch: Ich möchte einen Blick in die benachbarte k. u. k Jahrhundertwende-Villa mit dem klingenden Namen Hortensia werfen, die ich jeden Tag von meiner Balkon-Terrasse aus bewundern darf. Die klare Architektur erinnert noch an die österreichisch-ungarische Monarchie. Doch mehrere Millionen Euro Umbaukosten haben dem Gebäude einen neuen und modernen Glanz verpasst.

 

Trotz historischer Bausubstanz muss der Gast in den geräumigen Open-Space-Suiten auf keinerlei Annehmlichkeiten zu verzichten. Die Gemäuer haben – auch mit Hilfe des bekannten Lichtarchitekten Dean Skira – einen zeitgemäßen Look erhalten und wurden liebevoll mit Designmöbeln und Details ausgestattet. Gäste haben die Wahl zwischen einem ebenerdigen, eingerichteten Doppelzimmer mit eigener Terrasse und sieben geräumigen Luxussuiten. Zu den Annehmlichkeiten zählen ein Speisesaal mit Terrasse, eine Lobby mit Bar und eine Wellness- und Beauty-Zone mit Finnensauna, Ruhebereichen sowie Fitnessraum. Im Freien gibt es einen Meerwasser-Pool und einen Sonnengarten mit Meerblick, einen Outdoor-Whirlpool und einen Massagebereich. Wellnessfans können außerdem die Angebote der SPA Clinic im benachbarten Hotel Bellevue in Anspruch nehmen. Am Strand steht für Gäste der Villa Hortensia ein privates Sonnendeck mit Schirmen bereit. Die Villa wird an bis zu 18 Personen vermietet. Dann steht auch ein eigener Butler für die rund 9.000 Euro Tagesmiete zur Verfügung. Das wäre mir dann doch zu viel, selbst wenn ich mit all meinen Freunden wiederkommen sollte.

 

Die Villa Hortensia, das Hotel Bellevue sowie das kurz vor der Vollendung stehende Boutiquehotel Alhambra mit der Villa Augusta zeigen, wohin die Reise an der Čikat-Bucht gehen soll: Um neben den bisherigen Taxiflügen mehr gut betuchte internationale Gäste anzulocken, will die Jadranka Gruppe den kleinen Inselflugplatz weiter ausbauen. Damit könnten auch größere Maschinen auf Mali Lošinj landen. Zudem ist der Bau eines Golfplatzes in der Mitte der Insel geplant.  Mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 15 Grad Celsius ist der Ort auch als Ganzjahresurlaubsziel geeignet, wie er es bereits zur k. u. k. Epoche einmal war. Man darf gespannt sein, ob der Wandel gelingt. Auf meiner Heimfahrt kommen mir ganze Kolonnen von Campingbussen entgegen. Für mich zumindest hat der Wandel bereits stattgefunden.

 

Mehr Infos:

Zum Hotel
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: