Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
In bester Lage hat sich in St. Anton vor wenigen Jahren ein mit 47 Zimmern kleines, aber feines 4-Sterne-Hotel platziert, das Hotel Anthony´s.
Die Lobby
Blick in ein Zimmer
Stilvolles Interieur
Das Design ist gemütlich und modern, ohne dabei bemüht stylish zu sein.
Zimmer mit Ausblick
Im hoteleigenen Coffeeshop gibt es die richtige Stärkung für den Tag auf der Piste.
Das Happy Valley vereint Restaurant...
... Bar und Nachtclub mit Life Musik.
Im Happy Valley klingt der Tag stilvoll aus.
Die Sauna mit großer Glasfront bietet einen famosen Blick auf die Berghänge.
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 03.03.2017, Kersten K.

Hotel Anthony's, St. Anton am Arlberg

Wo Banker in Bademänteln dinieren

 

Ja, ist denn heute schon Weihnachten? Nein, viel besser! Einmal im Jahr ist Männer-Skiwochenende. Und auch dieses Jahr führt uns Anfang Februar unser Jakobsweg zum für Skifahrer nahezu heiligen Arlberg nach St. Anton, in die Wiege des alpinen Skilaufens. In bester Lage hat sich dort vor wenigen Jahren ein mit 47 Zimmern kleines, aber feines 4-Sterne-Hotel platziert, das Hotel Anthony´s.

 

Im Anthony‘s angekommen, fahren wir – mein Bruder, mein bester Freund und ich – James-Bond-gerecht per Autolift in die hoteleigene Tiefgarage. Da wir früh genug von München gestartet sind, ist noch genug Zeit für ein ausgiebiges Frühstück mit allem Gesunden oder auch Ungesunden, das sich ein Skifahrer als Grundlage für einen kräftezehrenden Skitag so einredet. Das Frühstücksbüffet ist liebevoll angerichtet und vielfältig sortiert. Unbedingt probieren sollte man den selbstgemachten Nußzopf, den ich aufgrund der wertvollen Fette gleich mal unter Super-Food einordne und deshalb reichlich konsumiere. 

 

Die Skipässe besorgt der Rezeptionist

 

Zwei weitere Spiegeleier auf Vollkornbrot, ein vom fürsorglichen Bruder gemixter Smoothie,  einige Scheiben Lachs und zahlreiche Cappuccini, die uns die gut gelaunten und sehr aufmerksamen Bedienungen unermüdlich herbeibringen, später, geht´s um 10:30 Uhr dann auch schon auf die Piste. Da uns zwischenzeitlich der freundliche Rezeptionist flugs  unsere Skipässe besorgt hat, entfällt erfreulicherweise auch das lästige Anstehen an der Liftkasse.


Nach nur 50 Metern erreichen wir bereits die Talstation der Galzig-Seilbahn. Das spart Zeit und Kraft, und Letzteres braucht man ja auch für die zahlreichen genialen Pisten, nicht präparierten Skirouten und sonstigen Geheimabfahrten, die man im Laufe der Jahre für sich entdeckt hat. Seit diesem Jahr sind auch Lech und Zürs per Gondel angeschlossen, und in Stuben wurden die uralten Sessellifte durch eine flinke Gondelbahn ersetzt – großartig!

 

Après-Ski beim MooserWirt


Weil wir so fleißig und engagiert gefühlte acht Stunden (die sich bei näherer Betrachtung auf maximal dreieinhalb Stunden relativieren) skigefahren sind, hat sich trotz diverser Pausen ein enormer Durst eingestellt , den wir verdientermaßen gegen 16:30 Uhr beim MooserWirt, der laut Eigenwerbung „wahrscheinlich schlechtesten Skihütte am Arlberg“, erfolgreich mit Tegernseer Bier bekämpfen. Ein Einkehrschwung hier ist ein Muss, da sich an diesem erstaunlichen Ort zu Klängen von Andreas Gabalier (nüchtern nahezu unerträglich) über Robbie Williams (als dieser noch keine weichgespülte Musik fabrizierte) bis hin zu AC/DC hochinteressante Studien über den feiernden Homo Sapiens in seiner ganzen Bandbreite betreiben lassen. Um 20 Uhr ist Schluss und „das ist auch gut so“ (um Freund Wowereit zu bemühen).

 

In nur einer Minute zur Galzig-Talstation

 

Gott sei Dank gelangt man – bei niedrigem Alkoholpegel - nach nur einer Minute Abfahrt dann wieder zur Galzig-Talstation. Wir betreten gegen 20.01 Uhr unser Hotel – ein wunderbarer Ort des Friedens, der Muße und der Ruhe, die wir nach dem oktoberfestartigen  MooserWirt auch dringend notwendig haben.

 

Das Anthony´s, ein gelungener Mix aus Glas, Stahl, Holz und Schiefer, ist wirklich gemütlich und modern, ohne dabei bemüht stylish zu sein. Aufgrund einer schlau durchdachten Konstruktion befindet sich im Hotel auch ein großes Sportgeschäft mit Skiverleih sowie mit dem Happy Valley eines der angesagtesten Lokale von ganz St. Anton. Das Happy Valley vereint Restaurant, Bar und Nachtclub mit Life Musik. Letztes Jahr saßen wir dort abends neben einem Tisch mit gut gelaunten Londoner Bankern, die nur in Bademäntel gewandet direkt nach der Sauna dort dinierten – köstlich! Die Kellner sahen das mit österreichischer Gelassenheit: „Passt eh.“ 

 

Der Frühstücksraum wird abends zum Italiener, wenn der Skifahrermagen nach Pizza oder Pasta verlangt. Seine Ski deponiert man entweder in dem Intersport oder – kommt man aus Après-Ski-bedingten Gründen nach 19 Uhr – in einer kleinen Kammer direkt  im Hotel.

 

Spa bis 21 Uhr geöffnet

 

Unser geschickt konzipiertes, ansprechendes Zimmer (klingt jetzt nach Hotel-Homepage-PR-Sprache, ist aber so) mit großem Flachbildschirm und Bose Wave liegt im vierten Stock neben dem Spa-Bereich, der erfreulicherweise bis 21 Uhr geöffnet ist. Vom Bad aus schaut man durch eine Glasscheibe ins  Zimmer, wodurch es größer wirkt. Und wer nicht Scarlett Johansson als Begleitung hat, sondern wie ich zwei geliebte, aber 50-jährige Kumpel, lässt bei der Glasscheibe einfach den Rollladen herunter.

 

Vor dem Abendessen schaffen wir sogar noch einen Besuch in der Sauna, die wegen einer großen Glasfront ebenso wie der Ruhebereich einen famosen Blick auf die Berghänge bietet. Alternativ könnte man sich in den blubbernden Whirlpool auf der Dachterrasse im fünften Stock setzen – was wir uns für morgen vorgenommen haben – und den Pistenraupen bei ihrer Nachtarbeit zusehen (auch sehr empfehlenswert).

 

Dinner im Happy Valley

 

Mit dem Hotellift gelangt man dann zum gepflegten Abendessen ins Happy Valley. Dafür unbedingt schon in der Früh einen Tisch von der Rezeption reservieren lassen! Da im Wein ja bekanntlich die Wahrheit liegt, erkennt man bereits nach dem ersten Glas süffigen Luganers zum medium gegrillten Steak:  An diesem Tag unseres Lebens haben wir wirklich alles richtig gemacht!
 

Vor wenigen Tagen war ich mit meinem 14-jährigen Sohn im Anthony´s. Das Hotel gefällt auch ihm super. Und während ich saunierte, hat er sich auf der großen Glotze gemütlich die Simpsons reingezogen. Das Hotel ist aber auch bestens geeignet, wenn man mit seiner Liebsten verreist. Oder mit Scarlett Johansson.

Mehr Infos:

Zum Hotel
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: