Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Das Bootshaus liegt direkt an einem kleinen Badeteich.
Die Terrasse des Bootshauses
Das Haus am See
Das Baumhaus ist ein luftiges Domizil.
Große Terrassen laden im Haus am Feld zum Entspannen ein.
Große Fensterfronten im Haus am Wald verbinden Innen und Außen.
Herrlicher Ausblick vom Haus am Wald
Das Haus am Feld
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 06.11.2015, Jens H.

Hofgut Hafnerleiten, Bad Birnbach

Das Haus am Wald

 

Indian Summer in Deutschland. Wir haben uns in den ICE gesetzt und auf den Weg nach Bad Birnbach gemacht. Unser Hideaway liegt eine Stunde vom Hauptbahnhof Passau entfernt. Hier, mitten in Niederbayern, befindet sich das Hofgut Hafnerleiten. Es ist ein Paradies für Architekturliebhaber und zieht insbesondere Freunde von architektonisch andersartigen Konzepten schnell in seinen Bann.

 

Das Besondere sind die zehn einzigartig gestalteten Themenhäuser; perfekt zum Entschleunigen, Genießen, Schlafen und einfach “nur” zum darin Wohnen. Die Häuser liegen am Wald, am See, hoch oben in den Bäumen oder am Feld. Dass dem außergewöhnlichen Design Architekturpreise folgten, verwundert niemanden, der in diesem Hideaway einmal herumspaziert ist. Letztlich geht es hier aber nicht um Trophäen, sondern um ein entspanntes Sein. Das Haus am Wald. Wer wird da nicht romantisch?

 

Das Haus am Wald ist umgeben von Bambus. Als Asienliebhaber machte mich dies sofort glücklich. Innen versprüht das Haus mit Kamin und exklusivem Interieur ein elegantes Flair. Alles ist fernab von jeder Hektik. Bereits seit einigen Jahren gibt das Hofgut eine überzeugende Antwort darauf, wie sich ein ecoluxury, klimafreundlicher Urlaub in die Tat umsetzen lässt. Der Kuckuck hat uns geweckt, Blätter und Nadeln tuschelten. Kein Regisseur könnte das Idyll Hafnerleiten besser inszenieren.

 

Ich fand es herrlich, dass endlich mal nicht immer das Telefon klingelt und wir in einer handyfreien Zone eingecheckt hatten. Ich glaube, dass Ruhe wirklich ein großer Luxus ist. Deshalb eine tiefe Verneigung vor dem Konzept – im Hofgut funktioniert diese Art von Luxus perfekt, man ist einfach nicht erreichbar, kein Radio, kein TV, kein Internet.

 

Inhaber und Küchenchef Erwin Rückerl ist sich seines “Offline Paradies” bewusst und will auch nichts daran ändern. Interessanterweise hängt man dem Gewohnten nicht lange nach, sondern sucht sich neue – alte – Betätigungsfelder. Was macht man also den ganzen Tag? Nichts. Einfach lesen, miteinander reden, am Kaminfeuer sitzen und seine Seele baumeln lassen. Das fantastische Treehouse neben unserer Bleibe liegt in den Wipfeln eines kleinen Birkenwäldchens, und ganz gleich, ob in der Badewanne oder im Bett: Man sieht nur Grün. Die Seele macht Urlaub in den Wipfeln des Baumhauses, auf einem Steg im Badeteich oder im Haus am Wald.

 

Von außen wirken die Bauten schlicht und funktional, doch dahinter verbirgt sich eine Fusion aus Tradition und Design mit vielen schönen Details – von der Badewanne mitten im Zimmer über die Dusche mit Wandheizung bis zu einem edlen Fenster bis zum Boden mit Blick auf den See. Durch solche riesigen, bodentiefe Fensterfronten scheint die Umgebung zum Greifen nahe, vom Bett aus gleitet der Blick über Hügel und Maisfelder, Weiden und niederbayerischen Bauernhöfe, über Stege im Badeteich und private Lagerfeuerstellen. Man hört Kuhglockeln bimmeln, sieht Hirsche und die Entspannung selbst wird zum Erlebnis.

 

Der passionierte Chef de Cuisine, Erwin Rückerl, bedient sich des eigenen Gartens für seine schönen, regionalen Speisen und mediterranen Spezialitäten. Letztere sind seiner Zeit auf Sardinien zu verdanken. Gäste, die länger bleiben möchten, können sich aber auch selbst versorgen. Die Abendessen finden nach dem Aperitif im Privathaus statt, ein Domizil mit Charme der besonderen Art. Hier speist man mit den anderen Gästen an einer langen Tafel. Rind, handgemachte Parmesan-Tortellini, Pasta aus dem flambierten Parmesanlaib, Spargelsüppchen – alles vorzüglich. Erwin Rückerl erklärt die Gerichte und möchte bei den Gästen Interesse für seine Kochkurse wecken.

 

Wer trotzdem einmal “ausbrechen” möchte – so wie wir – kann dies in der näheren Umgebung tun und die Thermen von Bad Birnbach ausprobieren oder die umliegenden 20 Golfplätze bespielen. Wir spielten die Bahnen des Bella Vista Golfplatzes in Bad Birnbach – und das bei mildem Herbstwetter. Perfekt.

 

Auf den Greens wächst das Festuca, das typische Gras des schottischen Old Golf Course von St. Andrews. Auch auf dem Fairway spielten Ruhe und Natur die Hauptrolle. Danach wieder zurück ins Hofgut Hafnerleiten, wo Anja und Erwin Rückerl uns weiter für Design und Genuss sensibilisierten, dieses Mal im Bereich Wellness. Das Spa besteht aus mehreren Würfeln aus Lerchenholz, darunter ein Kosmetikwürfel für Pflege, ein Massagewürfel und ein Farbwürfel für ein beruhigendes Farbbad “mit Aussicht”.

 

Höhepunkt war für mich aber die finnische Sauna am Wasser mit anschließendem Sprung ins recht kühle Wasser des kleinen Sees, der Teil des ausgeklügelten ökolgischen Konzepts ist. Alles was die Natur uns an Gutem schenken kann, wir haben es im Hofgut Hafnerleiten gefunden.

Mehr Infos:

Zum Hotel
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: