Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Stilvolles Ambiente
Viel Holz sorgt in den Zimmer für Wohlfühlambiente.
Blick in die Lobby
Das Haus ist mit vielen Antiquitäten eingerichtet.
Die Bergwelt ist allgegenwärtig.
Zeit und Raum zum Entspannen
Die Bar mit den Clubsesseln ist zentraler Treffpunkt des Hotels.
In exponierter Lage thront das Haus über Bad Gastein.
Bei schönem Wetter lockt die Sonnenterrasse.
Vom Restaurant genießt man einen beeindruckenden Blick auf die Bergwelt von Bad Gastein.
Relaxen im Spa
Abends lodert im Kaminzimmer das Feuer.
Pool mit Panoramablick
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 13.12.2013, Isabella F.

Haus Hirt, Bad Gastein

Long-Island-Flair

 

Einst sinnierten hier Thomas Mann und Stefan Zweig über den Sinn des Lebens. Nun sitzt meine einjährige Tochter in dem altehrwürdigen Saal, verteilt Spaghetti Bolognese auf der Tischdecke und erntet dafür freundliche Blicke von der Bedienung. Das Haus Hirt in Bad Gastein ist genau der richtige Ort für eine Auszeit. Sogar und vor allem mit Kind. 

 

Das Haus erinnert an ein urbanes Privathaus. Von Anfang an fühlen wir uns wie Zuhause. Personal und Gäste duzen sich, gemeinsam sitzt man im Salon vor dem offenen Kamin, genießt einen Drink, unterhält sich, liest Zeitung, blättert in einem Bildband, während die Kinder zusammen spielen. Hier kann jeder tun, was er will. Die Atmosphäre ist völlig entspannt. Zum Abendessen kann man sich schick machen oder im Wollpulli kommen, völlig egal. 

 

Diese Lässigkeit spiegelt sich auch in der Einrichtung wieder: warme, freundliche Farben, weiche Stoffe, Kuhfelle auf dem Boden, Lammfelle auf den Bänken, knarzende Dielen, viel Holz und Leder. Als Evelyn und Ilke Ikrath in den 90er Jahren das Haus Hirt übernahmen, haben sie ganz bewusst den Charme des 1924 erbauten Kurhauses erhalten. Antikes Mobiliar wurde restauriert und aufgepolstert, Möbel und Inventar aus alten Grand Hotels erworben. Dazu gesellen sich ausgewählte moderne Designerstücke. Der Mix aus Alt und Neu verleiht dem Haus einen eigenen, unvergleichlichen Charme. Alles ist mit viel Liebe zum Detail ausgewählt und aufeinander abgestimmt. Sehr gemütlich ist auch unser Zimmer mit Balkon, extra Wohnbereich, vielen weichen Kissen und einem einmaligen Bergblick aus dem Panoramafenster.

 

Das kreative Interieur und das ungezwungene Beisammensein sollen ein bisschen an New York erinnern. Hier hat Evelyn Ikrath einige Zeit gelebt. „Das Erlebte wollte ich zu Hause umsetzen“, erzählt sie am Abend an der Bar. „New Yorker Familien fahren am Wochenende nach Long Island und verbringen dort entspannte Tage. Diese Idee der Hotel Community finde ich sehr sympathisch.“ Und so soll auch ihr Haus Hirt ein Domizil für Zeit- und Freigeister sein. Ein fröhliches Berghaus, in dem sich die ganze Familie wohlfühlt.

 

Das Konzept geht in unserem Falle voll auf: Während Vater und Kind vormittags die Bad Gasteiner Bergwelt erkunden, genieße ich in aller Ruhe im kleinen, aber feinen Spa eine Massage und mache es mir danach mit einer Tasse Detox-Tee auf der Ruheliege bequem. Offenbar gibt es bei den anderen Gästen eine ähnliche Aufteilung: Frauen ins Spa, Männer in die Natur. Mittags trifft man sich zum Lunch, danach hat unsere Tochter einen wichtigen Termin: gemeinsames Singen und Basteln im Kinderspielzimmer im dritten Stock.

 

Jeden Tag betreuen zwei Erzieherinnen die kleinen Gäste. Musizieren und spielen mit ihnen, gehen gemeinsam zum Rodeln. Eltern von etwas älteren Kindern nehmen das Betreuungsangebot natürlich dankbar an und machen sich ruhigen Gewissens aus dem Staub. Wir das nächste Mal auch! Um halb fünf geht's zur Kinder-Splash-Time runter zum Pool. Anders als in anderen Hotels dürfen im Haus Hirt selbst kleine Gäste den ganzen Tag den Swimmingpool nutzen. Vorausgesetzt, sie sind relativ ruhig. Zur Splash Time jedoch darf hemmungslos geplanscht und getobt werden. Wer keinen Nachwuchs dabei hat, sollte um diese Zeit also den Pool meiden und die Sauna oder das Dampfbad nutzen.

 

Ebenfalls mitgedacht: Für kleine Gäste gibt es um 18 Uhr ein vorgezogenes Abendessen, damit die Eltern in aller Ruhe, wenn der Nachwuchs im Bett ist, das Vier-Gänge-Menü essen können. Mit zwei Babyphones ausgerüstet genießen mein Partner und ich das erste Mal nach langer Zeit ein Dinner zu zweit. Antipasti vom Buffet, eine klare Gemüsesuppe, danach Forelle mit Kartoffeln. Der Fisch aus heimischen Bächen, das Gemüse aus kontrolliert-biologischem Anbau. Sehr frisch und gut. Wie das Dessert schmeckt, kann ich leider nicht beurteilen. Das Babyphone schlug Alarm. Auch über den Ort Bad Gastein kann ich nichts sagen. Ich habe kein einziges Mal das Haus Hirt verlassen. Mach ich beim nächsten Mal. Fortsetzung folgt.

Mehr Infos:

Zum Haus Hirt
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar:
 
Herr Stein: Kann man dort auch Skifahren?
luxuszeit Team: Hallo Herr Stein, unsere Autorin war zwar nicht beim Skifahren, aber das Gasteinertal ist ein sehr gut erschlossenes Skigebiet. Vom Haus Hirt bringt ein Hotelbus die Gäste in 10 Minuten zum Stubnerkogel. Viele Grüße vom luxuszeit-Team
Sandra und Martin: Klingt gut. Wir suchen schon lange nach einem Hotel, in dem Kinder willkommen sind, und das trotzdem nicht an Disneyland erinnert :-)
emil: Gibt es auch ein Schwimmbad
luxuszeit: Ja, im Haus Hirt gibt es auch ein kleines, feines Spa mit Sauna und Schwimmbad. Liebe Grüße vom luxuszeit Team