Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
Das Almdorf | Patergassen | Weinkeller | luxuszeit.com
 
 
In den Nockbergen, auf 1.500 Metern Höhe, befindet sich Das Almdorf.
Willkommen im World Peace Eco Resort Das Almdorf.
Blick in ein Chalet
Willkommene Abkühlung im Badeteich
Die Hütten haben eine eigene Küche...
... und einen gemütlichen Kachelofen.
Bergidylle
Schlafen wie bei Heidi
Die Hütten sind in traditioneller Holzbauweise errichtet.
Sogar die Badewanne ist aus Holz.
Mittags und abends wird Kärntner Genießerküche serviert.
Die Sonnenterrasse
Im Weinkeller verbergen sich so manche Schätze.
Das Spa...
... mit Ruhezone...
... und Heubad
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 07.07.2017, Anke B.

Das Almdorf, Patergassen

Ein Ort wie kein zweiter

Der Weg ist das Ziel – für wohl kaum eine andere Destination trifft das so zu wie auf die Nockberge in Kärnten. Denn hier, auf 1.500 Meter Höhe, befindet sich Das Almdorf.

 

Vom lebendigen Klagenfurt aus geht es vorbei am smaragdgrünen Wörthersee in die Gebirgswelt Kärntens hinein, die dreiviertel Stunde Fahrtzeit stimmt perfekt auf einen erholsamen Urlaub ein: Die Straße schlängelt sich die Berge hinauf, immer steiler werden die Kurven, immer fantastischer das Panorama. Hinter den sanft gerundeten, dicht bemoosten Kuppen der Nockberge ragen die schneebedeckten Gipfel der Karawanken in die Höhe. Ruhe kehrt ein, der Duft von Zirbenholz liegt in der Luft, ein Auerhahn schreit: Die Natur empfängt den Gast mit offenen Armen. Noch eine letzte Biegung, dann öffnet sich die Straße hin zu einem sonnenbeschienenen Plateau. Willkommen im World Peace Eco Resort Das Almdorf.

 

Kleine Hütten und größere Chalets

 

Genau genommen sind es zwei, leicht zueinander versetzte Sonnenplateaus, die den Gast empfangen. Der Dorfteil „Fellacher“ besteht schon seit mehr als zwanzig Jahren; der damalige Besitzer baute sukzessiv am Ensemble, das den Namen „Das Almdorf Seinerzeit“ trug. Kleine Hütten und größere Chalets, eine jede individuell und im traditionell kärntnerischen Stil gebaut und eingerichtet, verströmen uriges Flair, ohne kitschig zu wirken. Das duftende Zirbenholz ist allgegenwärtig, liebevolle Details wie ein Wasserspielplatz für Kinder, ein Badeteich und ein im Originalmaßstab nachgebautes Chalet für die hauseigenen Kaninchen zaubern jedem Gast ein Lächeln aufs Gesicht.

 

In diesem Dorfteil befinden sich das großzügige Spa, die Panoramasauna und der Weinkeller. Eine echte Entdeckung ist die Holzknechthütte, das kleinste Restaurant der Welt: Auf nicht einmal vier Quadratmeter und mit nur einem Tisch ausgestattet können sich hier bis zu vier Gäste exklusiv bekochen lassen. Den atemberaubenden Ausblick ins Tal gibt’s gratis obendrauf.

 

Nachhaltiges Denken und Handeln in Luxusresort

 

Der neue Dorfteil „Kleeangerle“ auf dem höher gelegenen der beiden Plateaus wurde erst im Dezember 2015 und in ökologischer Bauweise fertiggestellt. Der neue Besitzer Alfred Prinz von Liechtenstein entwickelte hier die Vorstellung von einem homogen gewachsenen Dorf weiter, gleichzeitig stellte er den gesamten Komplex unter seinen philosophischen Ansatz: Nachhaltiges Denken und Handeln sind auch in einem luxuriösen Resort möglich – und machen den Genuss besonders „sinnvoll und sinnlich“. Von Liechtenstein will im Almdorf Menschen zusammenbringen, die „Wert legen auf Qualität, einen reflektierten, verantwortungsvollen Umgang mit der Welt, mit der Natur und mit der Tradition sowie auf die Verbindung von visionärem Denken mit bescheidenem und liebevollem Handeln“.

 

Signale für diese Haltung sind im gesamten Dorf erlebbar. Wo immer möglich, ist man hier Selbstversorger – das gilt für Küchenzutaten ebenso wie für Energie. Regionale Erzeuger liefern nachhaltig hergestellte Bio-Lebensmittel und die Kräuter, die im Spa zur Anwendung kommen, sind aus eigenem Anbau und werden von der kundigen Spa-Leiterin zu wirkungsvollen Ölen und Essenzen verarbeitet. Wer im Badezimmer seiner Hütte zu Shampoo und Lotion greift, findet Naturkosmetik von Susanne Kaufmann am Waschtisch.

 

Kärntner Genießerküche

 

Ein stimmiges Konzept – und ein genussreiches dazu. Das fängt schon am Morgen an, wenn der Hüttenwirt kommt und das Frühstück herrichtet. Ja, ganz recht: Gefrühstückt wird daheim, in der gemütlichen Küche. Mittags lockt das „Wirtshaus Seinerzeit“, am Abend der Weinkeller. Die Kärntner Küche ist eine Genießerküche, die ebenso deftig wie fein sein kann. Und wer sein Chalet nicht verlassen möchte, wird auch dort verwöhnt, mit köstlichem Käse-Fondue zum Beispiel.

 

Es ist eine kleine Welt für sich, Das Almdorf, und der Beleg dafür, dass Luxus und Nachhaltigkeit sich nicht ausschließen, sondern eine neue Qualität von Urlaub ermöglichen. Wenn das Konzept stimmt, so wie hier. 

Mehr Infos:

Zum Almdorf
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: