Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Das Tor zum Urlaubsparadies
Die Rezeption
Die Lobby ist ein Ort der Entspannung
Das Resort ist in einen Berghang gebaut.
Blick in das Deluxe Zimmer
Das En Suite Bad des Deluxe Zimmers
Das Deluxe Zimmer punktet mit einem eigenen Pool.
Die Terrasse des Deluxe Zimmers
Traumstrand mit weißem Sand und türkisblauem Wasser
Der Infinity-Pool ist mit Meereswasser gefüllt.
Das noble Herrenhaus The Mansion ist die luxuriöseste Unterkunft im Daios Cove.
Blick in das Schlafzimmer der Villa Mansion
Edles Interieur in der Villa Mansion
Das Bad der Villa Mansion
Die Premium Suite
Luxus pur bieten die Villen...
... mit eigenem Pool.
Das Spa erstreckt sich auf über 2.500 Quadratmeter.
Das Spa ist stylisch gestaltet.
Der Innenpool
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 12.08.2016, Udo S.

Daios Cove Luxury Resort & Villas, Agios Nikolaos auf Kreta

In der Bucht der Genießer

 

Jede Erfolgsgeschichte hat einen Gründungsmythos. Im Fall des 2010 eröffneten Luxus-Resort-Hotels Daios Cove in Agios Nikolaos auf Kreta ist es die Geschichte eines deutschen Seglers, der sich vor dem heraufziehenden Sturm in eine nahegelegene Bucht flüchtete. Die Bucht eignete sich nicht nur als natürlicher Schutzhafen, sondern entpuppte sich bei genauer Betrachtung als wahres Naturparadies. Unser Segler zögerte nicht lange und kaufte das Land. Doch für das Happy End benötigte es noch eine weitere Figur in der Person des griechischen Unternehmers Asterios Daios. Dieser teilte die Begeisterung für die Traumbucht um den schönen Vathis-Strand und überredete den Segler, ihm sein Land für ein einzigartiges Hotelprojekt zu verkaufen.

 

2006 endete das erste Kapitel der Geschichte und der Bau des Daios Cove konnte beginnen. In zweieinhalb Jahren investierte die Familie Daios 120 Millionen Euro, um auf dem 300.000 Quadratmeter großen Areal ein einzigartiges Luxus-Resort mit 251 Zimmern und Suiten sowie 40 Villen zu bauen.

 

Der perfekte Service

 

Meine Freundin und ich sind Selbstanreiser und brauchen für die 65 Kilometer vom Flughafen Heraklion mit einem Mietwagen etwa eine Stunde. Als wir das touristisch gut erschlossene ehemalige Fischerdorf Agios Nikolaos erreichen, stellt sich endgültig Urlaubsstimmung ein. Die letzten sieben Kilometer zum Daios Cove geht es die Küstenstraße entlang, bis wir an einer versteckten Abzweigung abbiegen und weiter durch eine einsame Karstlandschaft fahren. An einer Schranke wird unsere Reservierung überprüft und wir erleben erstmals die perfekte Organisation des Hotels. Unser Auto müssen wir zwar selbst vor dem Hotel parken, doch um den Rest kümmert sich eine gut geschulte Empfangsdame. Ich bin beeindruckt – nicht nur von der schicken Uniform, die zusammen mit den weißen Sneakers äußerst lässig wirkt. Auch die ausführliche Präsentation des Hotels und seiner vielfältigen Einrichtungen ist perfekt. Dennoch haben wir Schwierigkeiten, den Überblick zu behalten.

 

Da ist zunächst das fünfstöckige Haupthaus, das ebenso wie die Gäste-Bungalows und die Einzelvillen terrassenförmig in den Hang gebaut ist. Ganz oben befindet sich mit der Chrystal Box die ideale Bar, um mit einem über die Bucht schweifenden Blick den Tag ausklingen zu lassen. Die einzelnen Essens-Gänge können im darunter liegenden Pangea-Restaurant in Büffet-Form oder in den beiden À-la-carte-Restaurants Ocean und Taverna genossen werden.

 

Riesiger Infinity-Pool

         

Auf der Ebene 1 des Ocean Restaurants liegt auch der riesige mit Meereswasser gefüllte Infinity-Pool, der eine gute Alternative zum einen Stock tiefer gelegenen Privatstrand bietet – besonders, wenn wie bei unserem Besuch die für Kreta typischen Meltemi-Winde herrschen. Sie bringen zwar Abkühlung und sind deshalb bei den Einheimischen beliebt, machen aber den Strandaufenthalt trotz bequemer mit Matratzen verstärkter Liegen ungemütlich. Frei gewordene und länger nicht benutze Liegen werden übrigens nach einiger Zeit wieder abgeräumt, so dass das leidige Thema Liegenreservieren entfällt und man trotz guter Belegung am Pool und Strand immer freie Liegen findet.

 

Wellness pur im Luxus-Spa

 

Eine weitere Beach-Alternative ist der 2.500 Quadratmeter große Spa-Bereich, der mit Massagen, Beauty- und Anti-Aging-Behandlungen sowie Maniküre und Pediküre ein entspannendes Erlebnis für den ganzen Körper bietet. Behandelt wird mit Produkten des weltweit führenden Haut- und Körperpflegespezialisten Anne Semonin. Nicht umsonst gilt das Daios Cove Resort als eines der führenden Wellness-Resorts in Griechenland.

 

Als Begrüßungsangebot erhält jeder erwachsene Gast eine kostenlose halbstündige Massage. In einer sehr ästhetischen und stylischen Umgebung befinden sich zudem ein Hallenbad, Wellness-Suiten, finnische Sauna, Hydromassage, Thaimassage-Studio sowie ein Technogym-Fitnessstudio. Als Ergänzung werden Yoga-, Aqua-Gym- und andere Gruppenstunden angeboten. Auch einen Schnuppertauchgang können Gäste kostenlos besuchen. Für weitere Sportarten gibt es Tennisplätze und das Wassersport-Center.

 

Da unser 24-Stunden-Aufenthalt knapp bemessen war, wollten wir auch etwas Zeit in unserem Deluxe-Zimmer mit Meeresblick verbringen und den eigenen Privatpool genießen. Die 42 Quadratmeter mit zusätzlicher Terrasse sind aus meiner Sicht auch für einen mehrwöchigen Aufenthalt absolut ausreichend. Einrichtung und Ausstattung sind auf höchstem Niveau. Natürlich sind Flatscreen-Fernseher mit internationalen Programmen, iPod-Docking Station, Föhn, Safe, Kaffee- und Teezubereiter, Minibar und kostenloses Wlan in einem 5-Sterne-Resort vorhanden. Auch separate Dusche, Badewanne und WC sind obligatorisch. Bestnote bekommt das riesige Kingsizebed, das aus handgefertigten Kokosmatten besteht und bei dem auf jegliches Metall verzichtet wurde. Je nach Geschmack kann man zwischen Kissen verschiedener Härtegrade wählen.

 

Ein weiteres Highlight ist der kleine aber eigene Außenpool. Was für ein mondänes Leben, wenn man den Kopf über den Beckenrand steckt und die atemberaubende Aussicht auf die Naturbucht mit dem türkisfarbenen Meer und die das elegante Design des Hotel-Resorts genießt. Leider habe ich erst hinterher erfahren, dass man den Pool auch in verschiedenen Stufen gegen eine Gebühr von 79 Euro (bei den Villen kostenlos) beheizen kann. Durch den starken Wind hatte sich das Wasser leider so sehr abgekühlt, dass wir unser mondänes Leben im Pool nur kurz genossen.   

 

Durch die Größe des Daios Cove ist die Fortbewegung eine logistische Herausforderung, die das Hotel mit einer Doppelseilbahn im Haupthaus sehr komfortabel gelöst hat. Zusätzlich kann man Fahrer mit Elektro-Caddys ordern, die einen zu jedem Punkt des Resorts chauffieren. Wir haben diese Fortbewegung auf dem Weg zum Dinner im Pangea Restaurant zusammen mit unseren Bungalow-Nachbarn genutzt – und es war äußerst unterhaltsam.

 

Gourmet-Restaurant mit Live Cooking

 

Das Essen wird dort in Buffetform angeboten. Die Auswahl ist ausreichend und es wird viel Wert auf die einheimische Küche gelegt. Aus meiner Sicht könnte man das Live-Cooking-Angebot noch erweitern. Man kann aber auch einfach in eines der beiden À-la-carte-Restaurants Taverna und Ocean gehen und sich dort am Tisch verwöhnen lassen. Wie schon die Namen vermuten lassen, bietet das Taverna vorwiegend griechische Küche, während das Ocean mehr auf mediterrane Köstlichkeiten und ausgewählte Fischgerichte setzt.

 

Tipp: Preissensible Besucher sollten das Hotel pauschal als Halbpension buchen und einen der Frühbucherrabatte mit einer Ersparnis von bis zu 40 Prozent nutzen. Durch die abgeschiedene Lage, die ja einen wichtigen Reiz des Hotels ausmacht, müssen Essen und Getränke im Hotel konsumiert werden – und die Preise entsprechen dem Niveau eines 5-Sterne-Hauses. Wer keinen Mietwagen hat, muss für externe Einkäufe ein Taxi nehmen. Im Hotel gibt es nur einen Minimarkt, eine Boutique sowie ein Schmuckgeschäft.

 

Dass das schlanke Hotelmanagement um den Gründersohn Dimitris Daios und die Mitarbeiter des Hotels gute Arbeit leisten, zeigen auch die hervorragenden Bewertungen der Gäste und die hohe Auslastungsrate. So waren nach Angaben von Verkaufsdirektor Christos Tassakos im Mai fast 90 Prozent der Zimmer belegt, während der Juli komplett ausgebucht war. „Viele unserer Stammgäste kommen sogar mehrfach im Jahr“, freut sich Tassakos und verweist auf das tolle Preis-Leistungsverhältnis. Aus diesem Grund urlauben im Daios Cove auch sehr viele junge Gäste, so dass die Atmosphäre ausgesprochen locker ist.

 

Wir haben das Daios Cove Luxury Resort & Villas als einmaliges Hotelerlebnis in einer wundervollen Naturlandschaft empfunden. Mehr Abgeschiedenheit und Exklusivität geht fast nicht, vor allem wenn man eine der großzügig angelegten Villen mietet. Dafür muss man allerdings auch das nötige Kleingeld haben.

Mehr Infos:

Zum Resort
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: