Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Das Resort liegt direkt am Fluss Chao Praya.
Antike Vasen und edles Ambiente zieren die Lobby.
Die Zimmer sind sehr stilvoll mit edelsten Materialien gestaltet.
Blick in die Junior Suite
Der Pool - eine Oase der Ruhe inmitten der Großstadt
Liegen laden zum Relaxen ein.
Das Anantara-Spa verfügt über neun private Behandlungsräume.
Das Restaurant Benihana Teppanyaki
Das Frühstück wird im Restaurant The Market serviert.
Für seine traditionellen Thai-Gerichte ist die Riverside Terrace bekannt.
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 07.11.2014, Dorothé K.

Anantara Bangkok Riverside Resort & Spa, Bangkok

Oase der Ruhe inmitten des Großstadttrubels

 

Bangkok ist eine Stadt der Kontraste: Alte Tempelanlagen treffen auf moderne Einkaufszentren, herrschaftliche Paläste auf Wolkenkratzer, Mönche in safrangelben Roben drängen sich neben Business-Menschen durch die Straßen. Bangkok ist eine unglaublich vielfältige, lebendige und dabei wahnsinnig anstrengende Metropole. Einen Gegenpol bildet das Anantara Bangkok Riverside Resort & Spa.

 

Den ganzen Tag habe ich mich von meinem Tuk-Tuk-Fahrer durch Bangkok kutschieren lassen. Habe die beeindruckenden Tempelanlagen des Königspalastes Wat Phra Keo und Wat Pho mit dem riesigen liegenden Buddha bewundert, mich durch Chinatown treiben lassen, die vielen Straßenmärkte besucht, mich durch Menschenmassen gedrängt, unzählige Fotos geschossen. Müde und erschöpft kehre ich am Abend mit unfassbaren Eindrücken mit dem hoteleigenen Boot über den Fluss Chao Phraya ins Hotel zurück. Mein am Morgen noch weißes T-Shirt ist grau vom Schmutz der Stadt, mein Kopf dröhnt und meine Füße schmerzen. Als ich das Anantara Bangkok Riverside Resort & Spa über den Bootssteg betrete, lasse ich all den Trubel, das Hupen der Tuk-Tuks, den Straßenlärm und die Menschenmassen hinter mir und atme tief durch. Wer Bangkok besucht, der braucht genau so ein Hotel. Ein Haus, das die Sinne beruhigt, in dem man neue Kraft für den nächsten Tag in der interessanten Millionen-Stadt schöpfen kann.

 

An den Ufern des Flusses Chao Phraya in einer vier Hektar großen Gartenlandschaft gelegen, ist das Hotel eine Oase der Ruhe inmitten des hektischen Großstadttreibens. Sanft wiegen die Palmen im Wind, exotische Blumen verströmen ihren süßen Duft. Das Haus ist im modernen Kolonialstil mit asiatischen Einflüssen errichtet. Schlicht und elegant mit viel Licht, exotischen Pflanzen, einer offenen Raumgestaltung und mit Liebe zum Detail eingerichtet. Überall finden sich besondere Arrangements wie Seerosen, die kunstvoll drapiert in Steinschalen schwimmen, Elefantenfiguren, die den Gang und die Wände zieren. Unsere Suite ist ebenfalls sehr stilvoll gestaltet: Elegante Holzfußböden, exquisite Seidenstoffe, geätzte Inschriften, ein luxuriöses Marmorbad mit Regendusche. Und das Beste: Sowohl vom Schlaf- und Wohnzimmer als auch vom Bad genießen wir einen unvergesslichen Blick auf den Fluss Chao Phraya und das gegenüberliegende Ufer.

 

Das Hotel bietet elf verschiedene Restaurants, gespeist haben wir jedoch meist außerhalb. Sehr zu empfehlen ist das Restaurant Blue Elephant im Stadtviertel Sathorn. Es ist in einer wunderschönen Villa im Kolonialstil, und vom Empfang bis zum After-Dinner-Cocktail an der Bar war es ein perfekter Abend! Bislang war ich kein besonders großer Fan der asiatischen Küche, aber seit meinem Besuch im Blue Elephant hat sich das grundlegend geändert. Die Currys sind einfach wunderbar! Hätte ich gewusst, dass hier auch Kochkurse (außergewöhnliche und interessante, kein Standard) angeboten werden, hätte ich mich vorher dafür angemeldet und könnte meinen Freunden in Hamburg nun vielleicht ein ebenso exquisites Curry kredenzen... Das hole ich nach!

 

Auch das asiatische Frühstück im Hotel hat mich voll und ganz überzeugt. Das interkontinentale Buffet ignoriere ich und esse lieber Miso-Suppe, Sushi und andere fernöstliche Spezialitäten. Ein für den europäischen Gaumen etwas ungewohnter kulinarischer Tagesauftakt, aber köstlich und wohltuend. Fit und voller Energie starte ich in den Tag. Bangkok, ich komme!

 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar:
 
Edu: Hallo, schöner und lebhafter Bericht! :-) Bangkok ist wirklich sehr schön und man kann dort sehr viele spannende Dinge erleben!