Anmeldung zu unserem luxusletter
Skiurlaub, Flitterwochen oder Städte-Trip: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche   – unser luxusletter schickt Ihnen regelmäßig ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von den unabhängigen luxuszeit.com Hotelkritikern getestet und ehrlich bewertet.  
 
Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an– kostenlos und völlig unverbindlich. Gute Reise!
 
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Einst Herrenhaus, heute 5-Sterne-Hotel: das Alpenresort Schwarz am Dorfrand von Mieming
Der ganze Stolz von Seniorchefin Martha Pirktl ist der große Hotelgarten mit Naturpool.
In modernem Design ist die Raucherlounge eingerichtet.
Wer modernen Komfort schätzt, wird sich in den Doppelzimmern Deluxe wohl fühlen.
Detail des Deluxe-Doppelzimmers
Das Bad des Deluxe-Doppelzimmers
Der Name der Luxus-Suite ist Programm.
Der Wellness-Bereich erstreckt sich auf 5.000 Quadratmetern.
Kleine Wellness-Erfrischung an der Bar
Der Ruhebereich
Das Kinderbecken für die kleinsten Hotelbesucher
Im Restaurant verwöhnt Haubenkoch Mario Walch seine Gäste.
Rustikal-gemütliches Ambiente im Restaurant
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 12.12.2014, Isabella F.

Alpenresort Schwarz, Mieming

Auf dem Sonnenplateau der Hochgenüsse

 

Das Mieminger Sonnenplateau macht seinem Namen alle Ehre: Wenn andere Orte bereits im Nebel versinken, scheint hier noch die Sonne. Das 5-Sterne-Alpenresort Schwarz hat sich ein besonders schönes Fleckchen ausgesucht. Und ist selbst ein besonders schöner Ort des Luxus' und feinen Essens.

 

Viele, viele Tage haben wir sie nicht mehr gesehen. Kaum liegt Innsbruck auf der Autobahn hinter uns, öffnet sich das Nebelfeld – und da ist sie: die Sonne! Das Mieminger Plateau zwischen dem Oberinntal und der Mieminger Kette liegt klimatisch so günstig, dass es hier die meisten Sonnentage in der gesamten Alpenrepublik gibt. Nicht umsonst wird das Plateau auch die „Sonnenterrasse Innsbrucks“ genannt.

 

Hier, am Dorfrand von Mieming, liegt das Ziel unserer Reise: das Alpenresort Schwarz. Seit 300 Jahren gibt es das Haus bereits. 1694 als Herrenhaus erbaut, beherbergte es in den 1940er-Jahren die ersten Sommerfrischler. In den 60er-Jahren übernahm der heutige Seniorchef Franz Pirktl die Leitung und gestaltete den Gasthof zusammen mit seiner Frau Martha zu einem exklusiven Wellnessparadies auf 30.000 Quadratmeter Fläche.

 

Kontinuierlich wurde des Haus im Laufe der Jahre erweitert und modernisiert. Und diese Entwicklung zeigt sich auf charmante Art, wie ich finde. Die denkmalgeschützte Fassade wurde historisch belassen, sodass das Alpenresort von außen wie ein traditioneller österreichischer Gasthof anmutet. Innen jedoch wurde das Haus mit modernem Luxus erneuert. Tiroler Gemütlichkeit trifft auf moderne Eleganz, und für jeden Geschmack gibt es das passende Zimmer: Wer es traditionell mag, der fühlt sich in den rustikalen Zimmern im Haus „Obstgartl I“ wohl mit Teppich, Holzschnitzereien und Kachelofen.

 

Wir wohnen im modern gestalteten Doppelzimmer Deluxe „Landgarten“ im Haus „Obstgartl II“. Die gesamte Einrichtung ist aus Naturmaterialien, der Boden aus Eiche, die Wand mit Naturstein verkleidet, die Badarmatur aus Schiefer. Sehr stilvoll und mit allem erdenklichen Luxus: Das Bett ist groß und genau richtig weich, im Badspiegel ist ein Flat-TV integriert, neben einer großen Badewanne gibt es eine Dusche oder besser gesagt einen eigenen Duschraum, in dem man auch ein Dampfbad genießen kann. Und nachts erstrahlt an der Decke unser privater Sternenhimmel.

 

So viel Komfort kann nur noch die Luxus-Suite toppen: Ab 1.000 Euro (pro Nacht und Person wohlgemerkt) hat man hier auf zwei Stockwerken einen eigenen Whirlpool und ein Dampfbad sowie eine Küche und ein Wohnzimmer mit Kachelofen. Abends an der Hotelbar mustere ich heimlich die Gäste und überlege, wer von ihnen wohl in der Suite wohnt... Schwer zu sagen. Die Gästestruktur ist bunt gemischt: viele Stammgäste, gut betuchte, ältere Ehepaare, Freundinnen, die sich ein Mädels-Wellness-Wochenende gönnen, junge Familien; aus der Schweiz, aus Frankreich, aus Italien, aus Deutschland. Manche in Abendgarderobe mit Luis-Vuitton-Tasche und Cartier-Uhr, das Kind komplett in Burberry, manche in Jeans und Pulli. Ich könnte noch lange hier sitzen und die Gäste beobachten...

 

Am nächsten Tag trifft man sich im Wellness-Bereich wieder. Der erstreckt sich auf 5.000 Quadratmetern und ist wirklich sehr, sehr schön. Das Herzstück sind sechs Pools im lichtdurchfluteten Pool-Haus sowie im idyllischen Garten, den Seniorchefin Martha Pirktl mit viel Liebe selbst gestaltet. Mein Lieblingsplatz ist der 36 Grad warme Adlerhorst-Whirlpool im Freien. Während es blubbert und sprudelt, genieße ich den Bergblick und die Sonne. Auch für Kinder gibt es in einem Extragebäude einen eigenen Wellnessbereich mit Indoor-Pool, Babypool, 92-Meter-Reifen-Rutsche sowie Außen-Whirlpool. Und sogar ein Dampfbad und eine Sauna haben die Kleinen. Ich sehe und staune über so viel Luxus für so junge Hotelgäste.

 

Das Highlight unseres Aufenthaltes sind die kulinarischem Kunstwerke von Haubenkoch Mario Walch. Der Gault Millau honorierte seinen Hochgenuss mit 15 Punkten und der Beurteilung „Hoher Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität“. Dem kann ich mich nur anschließen. Walch kombiniert regionale Produkte zu internationalen Spezialitäten und kredenzt uns mit Meerettich-Mousse gefüllte Röllchen vom Kalbstafelspitz auf Tomaten-Ingwer-Marinade, Filet von der Dorade Royal mit Zitronengras-Couscous, rosa gebratene Rinderhuft „Dry-Age“ mit Schalottentascherln und Bohnensauté und Estragon-Hollandaise... Ach, ach. Ich genieße und frage mich, wie ich mich je wieder daheim mit Pesto-Pasta zufrieden geben kann. Mit drei Mario-Walch-Kochbüchern im Gepäck, treten wir schweren Herzens die Heimreise an – und versinken kurz nach Innsbruck wieder im Nebelloch. 

Mehr Infos:

Alpenresort Schwarz
 
Kommentar hinzufügen
Name:
E-Mail:
Ihr Kommentar: