Anmeldung zu unserem luxusletter
Städte-Trip, Strand-Urlaub oder Wellness-Reise: Sparen Sie sich die lange Hotelsuche – unser luxusletter schickt Ihnen ca. 6x pro Jahr individuell ausgewählte Hotelempfehlungen. Alle Häuser sind von uns persönlich besucht und ehrlich bewertet.

Melden Sie sich jetzt für den luxusletter an – kostenlos und völlig unverbindlich.

Selbstverständlich können Sie die Einwilligung zum Erhalt des luxusletters jederzeit widerrufen, entweder durch eine E-Mail an info@luxuszeit.com oder durch einen Abmeldelink, der sich in jedem luxusletter befindet. Näheres zur Datenverarbeitung im Newsletter erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Gute Reise!
Ihr luxuszeit Team
Anmelden
*Pflichtfelder
schließen x
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Kommentare überprüft werden.
Im Sinne der User möchten wir nur Kommentare veröffentlichen, die für die Bewertung der jeweiligen Hotels hilfreich und informativ sind.
 
 
Der Infinity-Pool auf der Dachterrasse
Das weitläufige Resort
Modern gestaltete Zimmer und Suiten
Blick in eine der Restaurant-Stuben
Das unvergleichliche Obst- und Gemüsebuffet
Ausgesuchte edle Tropfen
Das lichtdurchflutete Restaurant
..mit Ausblick auf den Hotelgarten
Eine der Saunen
Der Spa-Bereich
Relaxen am Natursee mit Blick auf die Mieminger Kette
Golfplatz-Impressionen
Das Golfclub-Restaurant Grennvieh
schließen x
 
 
 
 
 
Fr. 15.03.2019, Karin Z.

Alpenresort Schwarz, Mieming in Tirol

Auf dem Sonnenplateau der Hochgenüsse

 

Wer sich jetzt auch schon nach Sommer, Sonne und nach dem Duft grüner Wiesen sehnt, sollte sich unbedingt das Alpenresort Schwarz am Mieminger Sonnenplateau für einen Besuch vormerken. Das Plateau zwischen dem Tiroler Oberinntal und der Mieminger Kette liegt klimatisch so günstig, dass es hier die meisten Sonnentage in ganz Österreich gibt! Ich habe das Luxusresort letzten September entdeckt und kann meinen nächsten Aufenthalt kaum abwarten.

 

Hotellegende mit 300 Jahren Geschichte

 

Das Haus Schwarz gibt es bereits seit 300 Jahren. Einst als Herrenhaus erbaut, beherbergte es in den 1940er-Jahren die ersten Sommerfrischler. In den 60er-Jahren übernahm Familie Pirktl die Leitung und machte den Gasthof über die Jahre zu einem exklusiven, mehrfach prämierten Wellness- und Gesundheitsresort. Kontinuierlich wurde das Haus – heute in dritter Generation geführt von Katharina und Franz-Josef Pirktl – erweitert und modernisiert. Und diese Entwicklung zeigt sich auf charmante Art: Die denkmalgeschützte Fassade des Stammhauses wurde historisch belassen, sodass das Alpenresort von außen wie ein traditioneller österreichischer Gasthof anmutet. Innen jedoch wurde das Haus mit modernem Luxus erneuert, seit Kurzem thront auf der neuen Dachterrasse ein ganzjährig beheizter Infinity-Sport-Pool mit Blick auf den Hotelgarten und die Tiroler Bergkulisse.

 

Dem Gast wird die enorme Größe des Resorts (mittlerweile 32.000 m2!) erst so richtig bewusst, wenn er sich auf Entdeckungstour durch die einzelnen Gebäude und die Außenanlagen begibt. Es gibt so viel zu sehen: wunderschön angelegte Wasserwelten mit Schwimmteich, Naturbadeseen und Warmwasserpools, das mehrfach ausgezeichnete, 5.500 m2 große ME SENSE SPA, die weitläufigen gastronomischen Räumlichkeiten, die sogenannten Genusswelten mit thematisch unterschiedlich gestalteten Stuben und großzügiger Restaurant-Terrasse, umzäunt vom idyllischen Hotelgarten mit uralten Apfelbäumen und liebevoll arrangierten Blumen- und Pflanzenbeeten.

 

Bei den Zimmern und Suiten ist für jeden Geschmack etwas dabei: von traditionell rustikal mit Teppich, Holzschnitzereien und Kachelofen bis hin zu modernem, reduziertem Ambiente (zum Beispiel in den Sky Suiten). Das Interior unserer Junior Suite liegt irgendwo dazwischen und ist an Komfort und Gemütlichkeit kaum zu toppen. Die gesamte Einrichtung besteht aus Naturmaterialien: der Boden aus Eiche, die Wand im angrenzenden offenen Bad ist mit Naturstein verkleidet, die Badarmaturen sind aus Schiefer gefertigt. Das Bett mit schöner Leinenwäsche ist groß und genau richtig weich, der begehbare Kleiderschrank bietet locker Platz für einen dreiwöchigen Aufenthalt (wenn man sich’s leisten kann), und eine gut sortierte Minibar, eine Espressomaschine und ein Wasserkocher mit feinen Teespezialitäten laden zum Verkosten ein. Im Bad gibt es eine große Dusche, oder besser gesagt: einen eigenen Duschraum, in dem man auch ein Dampfbad genießen kann. Vor dem Fenster thront eine Whirlpool-Badewanne mit Blick auf die Mieminger Kette. Auf der Terrasse haben wir sogar eine eigene Panorama-Sauna, ebenfalls mit grandioser Aussicht auf die Tiroler Bergwelt, die grünen Wiesen und den angrenzenden Golfplatz. Der hat es uns besonders angetan.

 

Golfparadies mit Bergpanorama

 

Der vom legendären englischen Pro Keith Preston designte 18-Loch (Par 73) Champion Course ist in einen 70 ha großen Föhrenwald eingebettet – mit weitläufig angelegten, anspruchsvollen Spielbahnen. Durch die besondere Gestaltung haben wir das Gefühl, den Golfplatz für uns alleine zu haben und genießen die Natur und die Ruhe.

 

Weniger ruhig, dafür sehr lustig geht es anschließend im Golfrestaurant „Greenvieh“ zu: Im hippen Interior werden Tiroler Spezialitäten serviert – neben Golfern trifft man hier auch auf Innsbrucker, die auf einen After-Work-Drink vorbeikommen.

 

Kulinarische Genüsse

 

Nach unserem After-Golf-Drink freuen wir uns auf die Kunstwerke von Haubenkoch Mario Walch im Alpenresort Schwarz. Der Gault Millau honorierte seine Kochkunst mit 15 Punkten und der Beurteilung „Hoher Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität“. Walch kombiniert regionale Produkte mit internationalen Spezialitäten und kredenzt uns zum Beispiel mit Meerrettich-Mousse gefüllte Röllchen vom Kalbstafelspitz auf Tomaten-Ingwer-Marinade, Filet von der Dorade Royal mit Zitronengras-Couscous, rosa gebratene Rinderhuft „Dry-Age“ mit Schalottentascherln und Bohnensauté und Estragon-Hollandaise.

 

Auch tagsüber wird im Resort kulinarisch einiges geboten: Die Schwarz-Verwöhnpension umfasst neben dem abendlichen Dinner ein Frühstücksbuffet mit einer gigantischen Obst- und Gemüseauswahl, ein Mittagsbuffet sowie Snacks und köstliche, selbstgemachte Kuchen am Nachmittag. Zum Glück gibt es hier so viele sportliche Möglichkeiten, dass man ohne schlechtes Gewissen schlemmen kann.

 

Familiärer Service und ein interessanter Gästemix

 

Der Service im Alpenresort Schwarz ist sehr herzlich und auf unaufdringliche Weise bemüht, die Wünsche der unterschiedlichen Gäste zu erfüllen. Das Publikum ist bunt gemischt, was die Atmosphäre im Resort auch so wunderbar entspannt und lebendig macht: gut situierte, ältere Ehepaare, Freundinnen, die sich ein Mädels-Wellnesswochenende gönnen, verliebte Paare, junge Familien, Großfamilien – aus der Schweiz, aus Frankreich, aus Italien, aus Deutschland. Die einen durchgestylt mit Luis-Vuitton-Tasche und Rolex, das Kind komplett in Burberry, andere leger in Jeans und Pulli. Und zwischendrin die eine oder andere Dame mit großer Sonnenbrille, die wohl kurz in der Tagesklinik für plastische Chirurgie (die gibt es auch im Alpenresort Schwarz!) vorbeigeschaut hat.

 

Ich freue mich auf ein Wiedersehen – auf die ersten Sonnenstrahlen, die ich dösend auf meinem Daybed am Naturbadeteich genießen werde, auf den ersten Abschlag nach einem langem Winter ohne Golf und auf die vielen anderen Annehmlichkeiten, die mir das Alpenresort Schwarz bietet.

Mehr Infos:

Zum Hotel